1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Kö-Bogen in Düsseldorf: In Libeskind-Bauten werden Rolltreppen montiert

Kö-Bogen in Düsseldorf : In Libeskind-Bauten werden Rolltreppen montiert

Der erste Bauabschnitt des Projekts Kö-Bogens schreitet voran: Von außen ist das vor allem an der Stein-Glas-Fassade zu sehen, die inzwischen auf etwa der Hälfte der beiden Libeskind-Häuser auf dem Jan-Wellem-Platz montiert ist. Aber auch im Inneren der Gebäude wird heftig gearbeitet.

Bereits vor Weihnachten wurden die Rolltreppen angeliefert, die im östlichen, dem Dreischeibenhaus zugewandten Gebäude die Etagen verbinden werden. Inzwischen sind sie bereits in Position gebracht, die beiden Rollrichtungen schräg gegeneinander versetzt.

Kö-Bogen in Düsseldorf: In Libeskind-Bauten werden Rolltreppen montiert
Foto: Stadt Düsseldorf/Radowski

Noch sind sie aber in weiße Folie verpackt. In dieses Gebäude zieht das Stuttgarter Modehaus Breuninger ein. Auf mehr als 15.000 Quadratmetern Verkaufsfläche soll es einen Mix aus hochpreisigen Modemarken und solchen aus dem mittleren Segment geben, eine große Schuhabteilung, Gastronomie und hauseigene Confiserie gehören ebenfalls zum Breuninger-Konzept. Details werden noch geheim gehalten.

In das zweite, der Königsallee zugewandte Gebäude ziehen kleinteiligerer Einzelhandel und Gastronomie auf den unteren Etagen. In den oberen Stockwerken ist die Unternehmensberatung Boston Consult der Hauptmieter.

Die Eröffnung beider Gebäude ist für Oktober 2013 vorgesehen. "Wir liegen voll im Zeitplan", sagt Stefan Mühling, Chef des Projektentwicklers "Die Developer".

  • Fotos : Nordwest-Tunnel des Kö-Bogens eröffnet
  • Fotos : Kö-Bogen: Eine Chronik in Bildern
  • Kö-Bogen in Düsseldorf : Neuer Tunnel: Zufahrt verwirrend
  • Düsseldorf : Kö-Bogen: 5000 Autos täglich im Tunnel
  • Düsseldorf-Innenstadt : Erster Kö-Bogen-Tunnel ist eröffnet
  • Burger-Brater Hans im Glück hat im
    Gastronomie in Düsseldorf : Burger-Brater hat im Kö-Bogen eröffnet

Derzeit sind seinen Angaben zufolge etwa 200 Handwerker damit beschäftigt, die Haustechnik einzubauen — also Lüftung, Kühlung, Wasserversorgung und Heizung. "Überall wird gehämmert, die Rolltreppen hängen noch wie Skulpturen in dem Gebäude", sagt Mühling. In dem anderen Libeskind-Haus sind übrigens keine Rolltreppen vorgesehen.

Das Projekt Kö-Bogen umfasst zwei Bauabschnitte: Im ersten entstehen die Libeskind-Gebäude, der Autoverkehr wird durch Tunnel geleitet. Im zweiten Bauabschnitt wird in wenigen Wochen die Hochstraße Tausendfüßler abgerissen. Der Autoverkehr soll dann auch in jenem Bereich ab 2015 durch Tunnel fließen.

(dr)