Pandemie in Düsseldorf Irritationen um Corona-Fall an der Düsseldorfer Paulusschule

Düsseldorf · Nach Rückkehr von mehr als 100 Schülern aus dem Distanzunterricht sorgten zu Wochenbeginn Nachrichten über einen möglichen Omikron-Verdachtsfall für neue Aufregung. Die Stadt bestätigt den Fall nicht und spricht von einem Missverständnis.

 Die Paulusschule in Düsseldorf.

Die Paulusschule in Düsseldorf.

Foto: Bretz, Andreas (abr)

Die Corona-Pandemie hält die Paulusschule in Atem. Grund ist eine relativ hohe Zahl an Corona-Infektionen. Mindestens 28 Kinder hatten sich im November infiziert. Vier besonders betroffene Klassen waren daraufhin komplett in den Distanzunterricht gewechselt. Eine Art Notbremse, um die Infektionsketten zu unterbrechen. „Das Gros dieser mehr als 100 Schüler ist am Montag in die Schule zurückgekehrt“, sagte Konrektorin Ulrike Feuerpeil am Dienstag. Einige wenige Kinder seien noch zu Hause, weil sie erst später positiv auf das Virus getestet worden seien.