Bezirkspolitik in Düsseldorf Kitaneubau und Wohnungsbau beschäftigen die Bezirkspolitiker

Düsseldorf · In Angermund sollen neue Betreuungsplätze für Kinder geschaffen werden. Außerdem fordert die Politik Infos zum geplanten Neubaugebiet am Wasserwerksweg in Wittlaer.

 Zwischen Wasserwerksweg und Feldhuhnweg liegt das Bauland.

Zwischen Wasserwerksweg und Feldhuhnweg liegt das Bauland.

Foto: Young, David (dy)

Am Dienstag, 29. Juni, tagt die Bezirksvertretung 5, zuständig für Kaiserswerth, Kalkum, Angermund, Wittlaer, Lohausen und Stockum, um 17 Uhr im Rathaus Kaiserswerth, Kaiserswerther Markt 23. Die Sitzung ist öffentlich und kann zudem unter www.duesseldorf.de/bv/05.html live verfolgt werden. Die Sitzungsunterlagen stehen online unter www.duesseldorf.de/rat/ratsinfo.html.

Was steht unter anderem auf der Tagesordnung?

1. Ein mündlicher Bericht zum Projekt Jugend checkt Düsseldorf

2. Eine Bauvoranfrage für den Bau einer Kita und Großtagespflege in Angermund

3. Eine Anfrage der SPD zum Stand des Neubaugebietes am Wasserwerksweg in Wittlaer

Warum sind die Themen wichtig für die Bürger?

1. Das Projekt „Jugend checkt Düsseldorf“, das von der Servicestelle Partizipation – eine Kooperation des Jugendrings und des Jugendamtes – koordiniert und umgesetzt wird, hat sich mit dem Stadtbezirk 5 beschäftigt. Dabei konnten junge Menschen ihre Stadtteile analysieren und Ideen entwickeln, wie sie ihre Viertel positiv verändern wollen. Das kann beispielsweise durch das Aufstellen einer Sitzbank oder die Verschönerung von Wänden mit Gemälden passieren. In der Bezirksvertretung sollen nun die Ergebnisse und Ziele der bereits durchgeführten Austauschtreffen vorgestellt werden.

2. Auf dem Grundstück Akazienweg 4 soll die vorhandene Bebauung abgerissen und dafür eine Großtagespflege sowie eine Kindertagesstätte für zwei Gruppen errichtet werden. Das Gebäude soll eine Höhe von gut sieben Metern und eine Bebauungstiefe von insgesamt 23 Metern erhalten. An der östlichen Gebäudeseite sind eine Garage, auf der westlichen Seite Stellplätze geplant. Aus Lärmschutzgründen soll das Grundstück durch eine fünf Meter hohe Schallschutzwand abgeschirmt werden. Die Nutzung einer Kindertageseinrichtung ist in einem reinen Wohngebiet zulässig, wenn sie den Bedürfnissen der Bewohner des Gebietes dient, teilt die Verwaltung mit. Dieser Bedarf sei seitens des Jugendamtes bestätigt worden. Für den Neubau müssen vier satzungsgeschützte Bäume gefällt werden. Ersatzpflanzungen auf dem Grundstück sind vorgesehen. Zudem werden alle Flachdächer begrünt.

3. Am Wasserwerksweg in Wittlaer ist auf einem 48.000 Quadratmeter großen Areal ein Neubaugebiet geplant. Auf dem bislang unbebauten Grundstück, das landwirtschaftlich genutzt wird, könnten rund 100 Wohneinheiten in Form von Einzel- und Doppelhäusern und vereinzelt Geschosswohnungsbau verwirklicht werden. Die Konzepte für das Areal wurden allerdings bereits mehrfach verändert. Benjamin Tscholl (SPD) möchte nun mit Hilfe seiner Anfrage von der Verwaltung erfahren, wie der aktuelle Stand der Planungen ist und ob es inzwischen ein Konzept gibt, das zeigt, wie der Verkehr der neuen Bewohner verträglich abgewickelt werden kann. Denn eine Realisierung der neuen Wohnsiedlung war von der Bezirksvertretung 5 mit der Forderung verbunden, dass ein Verkehrskonzept für den gesamten Stadtbezirk vorliegen muss. Zuvor war immer nur dargestellt worden, wie die einzelnen Verkehre von geplanten Neubaugebieten verträglich abgewickelt werden sollen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort