1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Illegaler Park-Service: Airport reagiert

Düsseldorf : Illegaler Park-Service: Airport reagiert

Unseriöse Anbieter werden mit rechtlichen Mitteln belangt.

Für den Flughafen sind die Schlagzeilen über unseriöse Anbieter von Valet-Parking-Diensten besonders ärgerlich, weil in der Wahrnehmung der Eindruck entsteht, der Airport trage dafür Verantwortung. In Wahrheit jedoch hat der Flughafen mit diesen Unternehmen direkt nichts zu tun und muss grundsätzlich dulden, dass es Park-Service-Angebote in seinem Umfeld gibt.

In einer Stellungnahme heißt es: "Als Flughafenbetreiber sind wir rechtlich dazu verpflichtet, auch externe Serviceanbieter an unserem Flughafen vorfahren zu lassen - auch wenn es sich um ein Privatgelände handelt. Juristisch haben wir als Flughafen daher keine Handhabe, grundsätzlich gegen die unseriösen Anbieter auf Unterlassung vorzugehen. Dies haben wir bereits prüfen lassen."

Der Flughafen steht seit geraumer Zeit mit den zuständigen Behörden (Ordnungsamt, Gewerbeaufsichtsamt), die gegen solche unseriösen Betreiber im Stadtgebiet vorgehen, im Erfahrungsaustausch. Auch der Zoll sei eingebunden, weil nicht auszuschließen ist, dass Schwarzarbeit vorkomme, teilte der Airport mit. Sollten die Fremdanbieter für ihre Werbung das Logo oder Fotomaterial des Flughafens nutzen, werde man das nicht hinnehmen und dagegen vorgehen. Wo eine erfolgversprechende rechtliche Handhabe zu erkennen sei, greife man ein.

Zudem weist der Flughäfen darauf hin, dass rund 20 000 Parkplätze zur Verfügung stehen, davon gut die Hälfte für Urlauber oder andere Langzeitparker. Dort sind Tarife ab 44 Euro für fünf Tage Parken möglich, und diese Stellplätze sind entweder zu Fuß vom Terminal erreichbar oder per Skytrain.

(RP)