IG Metall will Betriebsrat bei Huf in Düsseldorf wählen lassen

Unternehmen in Düsseldorf : IG Metall will Betriebsrat bei Huf wählen lassen

Das Mutterunternehmen in Verbert hat bestätigt, dass es einen möglichen Verkauf des Düsseldorfer Werks prüft. Nun sorgt sich die IG Metall, dass niemand die Interessen der rund 200 Mitarbeiter vertreten kann.

Die IG Metall hat die Mitarbeiter von Huf Electronics in Rath zu einer Wahlversammlung eingeladen, um später einen Betriebsrat zu gründen. Diese soll am 10. Oktober stattfinden. Das Velberter Mutterunternehmen Huf Hülsbeck & Fürst hat bestätigt, dass es den Verkauf des Firmenteils an eine Schweizer Firmengruppe prüft. Diese könnte die Produktionsmittel nach Rumänien verlagern. „Die Angst unter den Beschäftigten, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, ist groß“, erklärte die IG Metall. Auch bei den Betriebsräten des Mutterunternehmens seien die Pläne unbekannt. Huf Hülsbeck & Fürst hatte auf Anfrage betont, es handele sich lediglich um ein mögliches Szenario, eine Entscheidung sei aber nicht getroffen.

Am Standort in Rath gibt es bislang keinen eigenen Betriebsrat. So könne bei einer Werksschließung auch kein Interessensausgleich und Sozialplan verhandelt werden, erklärte die Gewerkschaft. „Wir stehen jetzt alle in Alarmbereitschaft“, sagt Karsten Kaus, Geschäftsführer der IG Metall Düsseldorf-Neuss, „die Einleitung der Betriebsratswahl ist dringend notwendig.“