1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Hochwasser Düsseldorf: Awista rechnet mit 2000 Tonnen Flutschrott in einer Woche

Hochwasser in Düsseldorf : 2000 Tonnen Flutschrott in einer Woche

Ein Ende des Awista-Großeinsatzes ist nicht in Sicht. Immer neue Mengen Müll kommen hinzu. Jetzt sagt das Unternehmen, wie es weiter vorgehen will.

Der Großeinsatz der Awista nach dem Hochwasser geht weiter. Insgesamt hat der Entsorger bis Dienstagabend rund 900 Tonnen Sperrgut aus betroffenen Gebieten eingesammelt und zu Müllverbrennungs- sowie Sortieranlagen gebracht, wie Sprecher Ralf Böhme sagt. Nicht mitgezählt werden Elektroschrott sowie Sperrmüll, der von helfenden Unternehmen an andere Anlagen geliefert wurde. Unter anderem mit Kränen im Einsatz ist die IDR-Entsorgungsgesellschaft, Remondis Rhein Wupper sowie der Entsorgungsverbund Düsseldorf helfen mit Containern. Auch Bagger hat die Awista zur Verladung vor Ort organisiert. Das Unternehmen rechnet bis Samstag mit 2000 Tonnen Hochwasser-Sperrgut.

Die Zahl wird weiter steigen, da man die Gesamtmenge nicht so schnell bewältigt bekomme, sagt Böhme. Gewerbe und Kleingärten habe bislang fast gar nicht geholfen werden können. „Die betroffenen Kleingartenvereine werden sobald es geht informiert“, sagt Böhme. Auch von Privatleuten kämen immer neue Mengen hinzu. Allein am Montag gingen 1500 weitere Anmeldungen ein, am Dienstag 750. Die Telefonnummer lautet 0211/830 99099. Aber auch nicht angemeldete Mengen werden laut Awista mitgenommen.

  • An der Brücke Dorper Weg kam
    Nach dem Hochwasser : Prüfer untersuchen beschädigte Brücken
  • Packen für Bad Münstereifel: 7,5 Tonnen
    Ratinger Schützen : Schützen: Hilfsgüter für Hochwasser-Region
  • Anwohner haben ihren Sperrmüll an die
    Nach Hochwasser in Düsseldorf : Anwohner beschweren sich über Sperrmüll-Diebstähle
  • Auch „1Live"-Moderator Daniel Danger kickt am
    SC Heide, RSV und ATV helfen den Hückeswagenern : Benefizspiele für Hochwasser-Opfer
  • 18 Fressnapf-Märkte wie hier in Ahrweiler
    Mitarbeiter stark betroffen : 18 Fressnapf-Märkte mit Hochwasser-Schäden
  • Nach dem Hochwasser : Düsseldorf will neues Konzept für Starkregen

Nach der normalen Sperrmüllschicht fahren die Teams aktuell einige Stunden weiter, um die Flutschäden zu beseitigen. Zu Unmut sei es gekommen, da zum Teil zunächst der angemeldete, normale Sperrmüll mitgenommen wurde, der Flutschrott daneben nicht. „Es geht nicht anders“, sagt Böhme, auch wenn er den Ärger verstehe.

Die nächste großangelegte Sonderaktion soll erneut am Samstag erfolgen. Awista und Remondis wollen mit 23 Fahrzeugen unterwegs sein. Die Awista bittet, Elektro-Geräte separat bereitzustellen. Schadstoffe wie Farbeimer, Lackdosen, Ölkanister sollen ebenfalls extra gesammelt werden. Die Abfuhr erfolgt durch das Schadstoffmobil der IDR-EG von Donnerstag bis Samstag.