1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Hochstraße in Düsseldorf-Heerdt wird auf 30 Tonnen reduziert

Verkehr in Düsseldorf : Hochstraße in Heerdt nur für LKW bis 30 Tonnen

Informationen an Lkw-Fahrer erfolgen per Variotafeln und über Hinweise an die Navibetreiber.

Die Hochstraße Benediktusstraße darf ab Ende März nur noch von Fahrzeugen mit einem Gesamtgewicht von bis zu 30 Tonnen befahren werden. Betroffen davon sind 500 bis 800 Schwerlastverkehrstransporter, die innerhalb von 16 Stunden umgeleitet werden müssen. Dies erfolgt vor allem über aktuelle Informationen per Variotafeln sowie Nachrichten an die Navibetreiber. Die Hochstraße Benediktusstraße ist ein rund 311 Meter langes Brückenbauwerk, das die B7 über die Straßen Benediktusstraße, Krefelder Straße und Schiessstraße führt.

Aufgrund der bereits erfolgten Ablastungen der Theodor-Heuss-Brücke (B7) sowie der Brücke Aderkirchweg (B1, B326) auf 30 Tonnen stehen dem Schwerlastverkehr über 30 Tonnen zukünftig nur noch die Flughafenbrücke im Norden und die Fleher Brücke im Süden zur Rheinquerung zur Verfügung. Zusätzlich wird auf der Hochstraße in Heerdt in beiden Fahrtrichtungen die Nutzung der linken und mittleren Fahrspuren für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen untersagt. Auf der jeweils rechten Fahrspur gilt für Laster ein Mindestabstand von 50 Metern. Dazu sollen neue Spurtafeln aufgestellt, geeignete Piktogramme auf der Fahrbahn aufgebracht sowie Kontrollen durch die Polizei im Rahmen der personellen Möglichkeiten vorgenommen werden.

Da durch die Einschränkungen auf der 1959 errichteten Hochstraße Benediktusstraße von Westen her kommend die Rheinkniebrücke für den Schwerlastverkehr nicht mehr zu erreichen ist, werden bereits am besonders betroffenen Autobahnkreuz Kaarst Routenempfehlungen gegeben, die auf die Querungsmöglichkeiten über die Flughafenbrücke oder die Fleher Brücke hinweisen. Sämtliche Ziel- und Quellverkehre des Schwerlastverkehrs über 30 Tonnen von und nach Düsseldorf müssen kurzfristig über das Autobahnviereck A57, A46, A3 und A44 geleitet werden. Die Umleitungsempfehlungen werden umgesetzt, sobald mit der Ablastung der Hochbrücke Benediktusstraße Ende des Monats begonnen wird. Der Bus-Linienverkehr ist weiterhin nicht betroffen. Eine innerörtliche Routenempfehlung kann ausschließlich durch Navigationssysteme erfolgen.