Düsseldorf: Hermès zieht auf die andere Kö-Seite

Düsseldorf : Hermès zieht auf die andere Kö-Seite

Die Kö bleibt in Bewegung: Nach fast zwei Jahrzehnten ist es der französischen Luxusmarke Hermès in den zwei 150 Quadratmeter großen Etagen im Eckhaus an der Kö 10 viel zu eng geworden.

"Unsere Boutique zieht auf die Westseite der Allee, in das 1908 nach den Entwürfen des Architekten Hermann vom Endt entstandene Girardet-Haus", sagte gestern Katja Kleebach, Sprecherin des Unternehmens.

In wenigen Monaten, spätestens im November wird der neue, dann mit 350 Quadratmetern doppelt so große Laden seine Türen öffnen. Zurzeit wird dort im ehemaligen NT-Treff an der Ecke Kö/Trinkausstraße noch alles entkernt und bis auf die Grundmauern freigelegt, bevor die Franzosen mit dem mehrere Millionen Euro teuren Ausbau der Boutique im Stil des Pariser Mutterhauses an der Rue Faubourg Saint-Honoré beginnen.

Hinter den unter Denkmalschutz stehenden Fassaden des Gebäudes, das durch seinen Monumentalstil und die Arkaden ins Auge fällt, wird der 1837 von Thierry Hermès gegründete, heute in der sechsten Familiengeneration von Axel Dumas geführte Konzern seine gesamte Produktpalette auf einer Etage präsentieren. Acht großzügige Schaufenster sollen den Blick in die im Erdgeschoss gelegene Boutique eröffnen.

Die Innenarchitektur wird wie auch in München und Berlin aus der Feder des Architekturbüros RDAI von Rena Dumas stammen. So wird sich das typische Bodenmosaik mit den Intarsien des Firmenlogos des "Ex-Libris" ebenso wiederfinden wie die elegante Wandvertäfelung aus kostbaren Hölzern. Nach dem Umzug wird mit Hermès neben der dann neuen Boutique von Dior (ehemals Eickhoff) ein weiterer internationaler starker Ankermieter das Geschäft beleben und für noch mehr Bewegung auf der Achse zwischen Kö und Altstadt sorgen. "Wir freuen uns darüber, dass Hermès bei uns einzieht", sagte Andreas Kitsos von der Hausverwaltung. "Das Karree wird dadurch weiter aufgewertet." Weitere Wechsel stehen ins Haus, wenn Ende Juni der von der Modemacherin Annette Görtz geführte Store "Milian" an der Trinkausstraße aus- und an einen anderen Standort in der Stadt zieht. Auch der benachbarte Marc Cain-Laden wird zurück auf die andere Seite gehen, dort, wo die neuen Trinkaus-Ladenlokale entstehen.

(dh)