Düsseldorf: Heine-Universität: Eine Toilette für Mann und Frau

Düsseldorf: Heine-Universität: Eine Toilette für Mann und Frau

Das Rektorat der Heinrich-Heine-Universität hat gestern beschlossen, sieben geschlechtsneutrale Toiletten auf dem Campus einzurichten. Dafür sollen bestehende Toilettenanlagen durch eine neue Beschilderung umgewandelt werden, wie Jennifer Voß, die Vorsitzende des AStA-Vorstands, berichtet. Geplant sei außerdem, Wickeltische in den Unisex-Toiletten aufzubauen, da es bisher keine Männertoilette mit Wickeltisch gebe. Es werde in Erwägung gezogen, einen Sichtschutz um die Urinale aufzubauen.

Schon vor etwa einem Jahr hat sich eine Hochschulgruppe gebildet, die das Projekt "Toiletten für alle" vorangetrieben hat. Das Konzept wurde von Charlotte Kaiser verfasst, einer Referentin aus dem Hochschulpolitikreferat. Ziel sei es, den Toilettengang für alle, unabhängig vom Geschlecht, so einfach wie möglich zu gestalten. Die Umwidmung sei bis Ende April geplant. Das Gleichstellungs- und das Familienberatungsbüro hatten dem AStA finanzielle Unterstützung für das Projekt zugesichert.

(lku)