Düsseldorf: Heiligabend in der Gemeinschaft

Düsseldorf: Heiligabend in der Gemeinschaft

"Das gehört für mich zu Weihnachten dazu. Das ist ein wichtiger Teil in meinem Leben", sagt Olaf Hackenberg. Seine Geschichte als ehrenamtlicher Helfer bei den Weihnachtsfeiern für alleinstehende Männer des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) ist lang. Schon mit fünf Jahren stand er mit seiner Familie Heiligabend um fünf Uhr auf, um zum CVJM zu fahren. Dort schmierten sie mit den anderen Helfern für rund 1300 Männer Brötchen. Diese wurden abends in der Stadthalle verteilt. Noch heute würden "altbackene" Salamibrötchen für ihn nach Weihnachten schmecken.

Das war vor 43 Jahren. Seitdem hat sich einiges verändert. Inzwischen richtet der CVJM seine Weihnachtsfeier in der Rheinterrasse aus. Brötchen gibt es nicht mehr. Die Männer freuen sich über Putenbraten und Klöße. Die Zahl der Gäste hat sich halbiert. Geblieben ist der unermüdliche Einsatz der ehrenamtlichen Helfer, die mit einem festlichen Programm für einen schönen Abend sorgen. Das wissen die Besucher zu schätzen. Viele warten mit Vorfreude auf die Veranstaltung. Einige tragen Anzug und Krawatte, um zu zeigen, wie wichtig ihnen das ist. Die Dankbarkeit der Gäste und die schönen Gespräche seien auch der Grund für viele Helfer, dabei zu sein, sagt Ralf Wittig, Leitender Sekretär des CVJM.

Ähnlich ist es auch bei der Veranstaltung für alleinstehende Frauen, die der BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) am Heiligabend in der Stadthalle ausrichtet. Dort werden rund 300 Gäste zu Kaffee und Kuchen erwartet. "Viele der Frauen kommen immer wieder", berichtet Cornelia Seger von der Geschäftsführung des BDKJ. Einige hätten es so schön gefunden, dass sie von Gästen zu Helfern wurden. "In den vergangenen Jahren sind auch viele alleinstehende Frauen mit ihren Kindern dabei gewesen. Daher bieten wir auch eine kleine Kinderbetreuung an", sagt Seger.

  • Wesel : Alleinstehende feiern Heiligabend
  • Eine Neusser Weihnachtsgeschichte : DRK-Helfer sorgen für Familienzusammenführung am Heiligabend

Ohne Hilfe ließen sich diese Veranstaltungen nicht über die Bühne bringen. Die Kosten von 30.000 Euro bei den Männern und 12.000 Euro bei den Frauen für Saalmiete, Essen, Geschenktüten und Fahrdienst (die Rheinbahn fährt um die Zeit kaum noch) könnten ohne Spender nicht aufgebracht werden. Viele Schulen bereichern mit selbst gebackenen Keksen die Geschenktaschen.

Karten für die Veranstaltung der Herren gibt es ab dem 22. Dezember beim CVJM. Tickets für die Damen sind bis zum 20. Dezember bei der Bahnhofsmission und der Caritas an der Leopoldstraße 30 erhältlich. Die Männer feiern von 17 bis 20 Uhr, die Frauen von 15 bis 18 Uhr. Für die Vorbereitungen werden noch Helfer gesucht. Weitere Informationen unter www.bdkj-waf.de und www.cvjm-duesseldorf.de.

(RP)