Düsseldorf: Heerdt: Ab Sonntag Sperrungen

Düsseldorf : Heerdt: Ab Sonntag Sperrungen

Der Umbau des Heerdter Dreiecks wird spürbar: Die Verbindungen ab Oberkassel zur A 52/B 7 und zum Seestern werden im Laufe des Sonntags gekappt. Hinter dem Rheinalleetunnel ist es nicht mehr möglich, nach rechts Richtung Seestern zu fahren. Umleitungen sind ausgeschildert.

Ab dem Wochenende werden die Autofahrer im Heerdter Dreieck eine völlig veränderte Verkehrsführung erleben — und die wird sich für die nächsten zwei Jahre nicht mehr verändern. Denn wegen der Bauarbeiten für das Parkhaus des Vodafone-Campus müssen Teile dieses Verkehrsknotenpunktes gesperrt werden. Und genau das passiert im Laufe des Sonntags:

Zufahrt zur A 52/B 7 ab Pariser Straße Wie angekündigt, wird es diese Zufahrt nicht mehr geben. Sie wird schon jetzt gesperrt. Wer also auf die Autobahn will, muss weiterfahren bis zum Heerdter Lohweg, dort Richtung Hansaallee und dann über die Prinzenallee auf die Autobahn Richtung Kaarster Kreuz.

Zufahrt zum Seestern ab Pariser Straße Auch diese Verbindung wird gesperrt, sie wird allerdings nach dem Abschluss der Bauarbeiten in rund zwei Jahren in neuer Form neu eröffnet. Bis dahin gilt die Umleitung über Heerdter Lohweg, Hansaallee, Fritz-Vomfelde-Straße, Seestern.

Ab Rheinalleetunnel zum Seestern Diese für viele Pendler aus linksrheinischen Stadtteilen bzw. aus Nachbargemeinden wie Meerbusch oder auch Krefeld wichtige Verbindung fällt ebenfalls weg. Hinter dem Tunnel nach rechts Richtung Seestern/Lörick/Meerbusch zu fahren, ist vorläufig nicht mehr möglich. Wer dennoch zum Seestern will, muss bis zur Abfahrt Büderich/Heerdt, dort einen U-Turn unter der Autobahnunterführung machen und zurück auf die A 52/B 7, um bis Seestern zurückzufahren.

Für alle diese neuen Routen sind Umleitungen ausgeschildert — siehe auch die Grafik oben, die sowohl die Sperrungen wie auch die Umleitungen und deren Nummerierungen erläutert.

Auf dem früheren Gatzweilergelände haben inzwischen die Bauarbeiten für den Vodafone-Campus begonnen, Kräne prägen das Bild. Da außerdem direkt nebenan für ein weiteres Bürogebäude des Prinzenparks Kräne installiert wurden, wurde das riesige Areal zu einer gigantischen Baustelle. Bis Anfang 2012 hofft man, dort fertig zu sein.

Nach wie vor ist das gesamte Vorhaben bei den Bewohnern der linksrheinischen Stadtteile hoch umstritten. Bewohner der Düsseldorfer Straße fürchten noch mehr Verkehr (was nach Ansicht der Verkehrsexperten nicht zutrifft), Anwohner der Luegallee und ihrer unmittelbaren Nebenstraßen rechnen ebenfalls mit zunehmender Belastung. Nicht zuletzt, weil parallel zu den Bauten am Heerdter Dreieck und auf dem Vodafone-Gelände die Arbeiten für den Belsenpark auf dem früheren Grundstück des Bahnhofs beginnen. Vor allem die Verkehrsplanung überzeugt die Nachbarn nicht.

Denn erst nach Abschluss der gesamten Bauarbeiten will man einen neuen Autobahnanschluss im Bereich Heerdter Lohweg bauen — und das ist nach Meinung vieler Bürger die falsche Reihenfolge: Nach ihrer Meinung wäre es besser, den Autobahnanschluss vorher oder zumindest zeitgleich zu bauen, um den zunehmenden Verkehr besser abfließen lassen zu können. Nun jedoch wird der Anschluss erst nach 2012 in Angriff genommen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE