1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Haus in Düsseldorf-Heerdt nach Brand nicht mehr bewohnbar

Feuerwehr in Düsseldorf : Haus in Heerdt nach Brand nicht mehr bewohnbar

Am Sonntagabend kam es zu einem Brand im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in Düsseldorf-Heerdt. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Gleich mehrere Anrufer meldeten der Leitstelle, dass aus dem Dach eines Mehrfamilienhauses an der Knechtstedenstraße eine starke Rauchentwicklung zu sehen sei. Zwei Löschzüge inklusive Rettungsdienst sowie diverse Sonderfahrzeuge wurden zum Einsatzort entsendet.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang dann auch in der Tat dichter schwarzer Rauch aus dem Dachgeschoss. Sofort setzten sich mehrere Trupps zur Brandbekämpfung, zum Teil über die Drehleiter und über den Treppenraum, in Bewegung.

Schnell war klar, dass sich in dem brennenden Spitzboden keine Personen befanden. Aufgrund der hohen Intensität des Brandes wurden beide Nachbarhäuser vorsichtshalber evakuiert. Insgesamt mussten zirka 30 Personen aus allen drei Häusern von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden.

Die beiden Nachbarhäuser sind durch den Brand nicht beschädigt worden, bei dem betroffenen Gebäude jedoch musste aufwändig die komplette Dachhaut geöffnet werden, um an einzelne Glutnester zu gelangen.

Da das Löschwasser auch in die darunterliegenden Wohnungen floss, wurden sämtliche Versorgungsleitungen von den Stadtwerken abgeschaltet. Das Wohnhaus ist zurzeit nicht mehr bewohnbar. Eine vierköpfige Familie und vier Einzelpersonen mussten in Hotels im Stadtgebiet untergebracht werden. Den Sachschaden schätzt die Feuerwehr auf rund 80.000 Euro.