Hauptbahnhof Düsseldorf: Rauch an ICE - Feuerwehr im Großeinsatz

Feuerwehr im Großeinsatz : Rauch an ICE im Düsseldorfer Hauptbahnhof

Im Düsseldorfer Hauptbahnhof ist an einem ICE Qualm aufgestiegen. Laut Bundespolizei rauchte am Mittwochmorgen das Drehgestell des hinteren Zugteils am ICE 616. Die Feuerwehr war im Großeinsatz.

Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn auf Anfrage sagte, sei der ICE 616 um kurz vor 9 Uhr rauchend in den Düsseldorfer Hauptbahnhof eingefahren. Die 450 Reisenden hätten den Zug verlassen müssen.

Die Feuerwehr hätte die Rauchentwicklung im hinteren Zugteil lokalisiert, ein Brand konnte dabei nicht festgestellt werden. Der vordere Zugteil sei ohne Passagiere weiter zum Zielbahnhof Dortmund gefahren, so der Sprecher.

Der hintere Teil stehe zunächst noch am Gleis 17 im Düsseldorfer Hauptbahnhof. Es müsse noch entschieden werden, ob der Zugteil alleine zur Werkstatt in Köln fahren könne oder ob er abgeschleppt werden müsse.

Die Reisenden hätten mit alternativen Verbindungen weiter zu ihren Zielbahnhöfen fahren müssen, entweder mit dem Regionalverkehr oder anderen ICE-Zügen.

Die Gleise 16 und 18 waren laut Sprecher kurzzeitig gesperrt, mittlerweile aber wieder freigegeben worden. Lediglich Gleis 17 sei aktuell noch gesperrt. Reisende werden gebeten, auf die Durchsagen am Bahnhof zu achten.

Der Zug war von München nach Dortmund unterwegs. Die Feuerwehr rückte mit mehr als 40 Einsatzkräften aus, konnte aber schnell Entwarnung geben.

(csr/lukra/dpa)
Mehr von RP ONLINE