Düsseldorf: Hans-Otto Christiansen (SPD) gestorben

Düsseldorf : Hans-Otto Christiansen (SPD) gestorben

Er war ein Sozialdemokrat alter Schule, aufrecht, kantig, herzlich: Hans-Otto Christiansen ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Die gesundheitlichen Probleme häuften sich zuletzt, Tochter und Nichte hatten sich gekümmert und ihn am Montag noch aus dem Krankenhaus geholt. Zuhause ist er dann am Dienstag gestorben. Christiansen kam in Husum zur Welt, was man ihm sein Leben lang anhörte, aus seiner Heimat brachte er das blaue Band aus Krokussen nach Düsseldorf, wo er lange die Initiative Pro Düsseldorf führte.

Bekannt wurde Christiansen jedoch als SPD-Ratsherr (1969 bis 2004) und Vorsitzender seiner Fraktion. Der frühere Mannesmann-Betriebsratschef und Personaldirektor war Verkehrs- und Ordnungspolitiker sowie Energieexperte. Einen Teil der Stadtwerke hätte er ebenfalls privatisiert, als Joachim Erwin (CDU) dies mehrheitlich tat, wurde Christiansen sein erbitterter Gegner. Berühmt-berüchtigt waren die Treffen in seinem Partykeller, dort wurde gefeiert und reichlich Politik gemacht.

(ujr)
Mehr von RP ONLINE