Düsseldorf: Haft für Fahren ohne Führerschein

Düsseldorf : Haft für Fahren ohne Führerschein

Wer nicht hören will und bei Gericht immer nur leere Versprechungen abliefert, der findet sich irgendwann hinter Gittern wieder. Das gilt seit gestern auch für einen 25-jährigen Familienvater. Vielfach war der Mann ohne Führerschein am Steuer diverser Autos ertappt worden, vier Strafen dafür wurden jeweils zur Bewährung ausgesetzt. Aber nach drei neuen Fahrten ohne Lizenz kannte das Amtsgericht im fünften Prozess jetzt kein Pardon mehr. Für neun Monate soll der 25-Jährige ins Gefängnis. Ob frühere Bewährungen widerrufen und auch diese Strafen fällig werden, ist noch nicht entschieden.

Seit Anfang 2014 hat der Vater von zwei Kindern keinen Führerschein mehr, und bis Mitte 2016 soll er auch keine Chance erhalten, sich durch eine neue Prüfung für einen neuen Führerschein zu bewerben. Wurde er trotzdem hinterm Autosteuer erwischt, versprach er vor Gericht jedes Mal, er werde sich bessern. Nur ist er zuletzt innerhalb von sechs Monaten erneut drei Mal beim Autofahren gestoppt worden, so am Mörsenbroicher Weg, an der Kruppstraße oder der Witzelstraße. "Ich wusste, dass ich nicht mehr fahren durfte, aber jetzt werde ich mich daran halten. Ich habe ja zwei kleine Kinder und will jetzt nicht in den Knast", gab er sich gestern reumütig. Zu spät, so die Richterin. Wer vier Bewährungs-Chancen wegen ähnlicher Fahrten erhält und doch weiterfährt, kann nicht mehr auf Milde hoffen. Jetzt muss er damit rechnen, dass er nach dem Widerruf der ausgesetzten Strafen womöglich noch länger in Haft bleiben muss. Bis das gestrige Urteil rechtskräftig wird, bleibt der junge Vater allerdings auf freiem Fuß.

(wuk)