Düsseldorf: Grünen-Aktion gegen Streusalz auf der Kö

Düsseldorf: Grünen-Aktion gegen Streusalz auf der Kö

Pilze, Schädlinge, Streusalz - viele der 87 Kastanien auf der Ostseite der Königsallee sind krank. Um die Bäume zumindest vor der Einwirkung durch Streusalz zu schützen, hat die Ratsfraktion der Grünen mit einer Aktion auf dieser Seite der Kö auf das Problem aufmerksam gemacht. Dazu haben die Politiker grün-weißes Flatterband mit dem Schriftzug "Euer Salz gibt mir den Rest" um einige Bäume gewickelt.

"Rosskastanien, wie sie auf der Kö stehen, sind sehr anfällig für Krankheiten. Auf absehbare Zeit werden sie aus dem Stadtbild verschwinden", sagt Norbert Czerwinski, Sprecher der Ratsfraktion. Das Streusalz, das viele Hausbesitzer dort im Winter noch verwendeten, verschlimmere die Situation noch, mache die Bäume weiter krank. Im Januar hatte die Stadtverwaltung die Politik über den Zustand der Bäume auf der Straße informiert - und darauf hingewiesen, dass sie bedingt durch das Streusalz einen viel zu hohen Salzgehalt in ihren Blättern haben. Dabei ist das Streuen von Salz verboten - und kann seit dem 1. Januar sogar mit bis zu 500 Euro Bußgeld geahndet werden.

Den Grünen ging es mit der Aktion allerdings nicht darum, Schuldige zu suchen, wie Czerwinski betont. "Viele Leute wissen einfach gar nicht, welchen Schaden Streusalz anrichtet, und dass man andere Mittel benutzen sollte. Darüber wollen wir aufklären."

(lai)