Grüne in Düsseldorf machen Kommunalwahl 2020 spannend

Kommunalwahl 2020 in Düsseldorf : Die spannendste OB-Wahl

Das Rekordergebnis der Grünen bei der Europawahl verschärft den Druck auf CDU und SPD: Bei der Direktwahl des Oberbürgermeisters rechnen sich Grüne und FDP gute Chancen aus.

Das beste Ergebnis der Grünen in Düsseldorf lag bislang bei 16,2 Prozent, erzielt bei der Europawahl 2004. Den Sprung auf 29,2 Prozent am Sonntag muss die Partei erst einmal verdauen. Was zeigt es? Jüngere Menschen (also bis 60-Jährige) sehen ein Defizit bei der Umweltpolitik und sich selbst zunehmend nicht mehr gut bei den (ehemaligen) Volksparteien aufgehoben. Die Kommunalwahl 2020 wird nun sehr spannend, vor allem die Oberbürgermeisterwahl. Wer 29,2 Prozent bei der Europawahl holt, hat realistische Chancen, den Chefsessel im Rathaus zu erobern.

Für CDU und SPD ist das ein mittlerer Schock. Bislang schien die CDU das größte Problem zu haben, denn die FDP dürfte die in Düsseldorf bekannte Marie-Agnes Strack-Zimmermann aufstellen. Das kostet Stimmen im bürgerlichen Lager. Dass die CDU sich hinter die liberale Kandidatin stellt, ist unwahrscheinlich (2014 verzichtete Strack-Zimmermann zugunsten von Dirk Elbers). Wer mit Christdemokraten spricht, hört immer wieder, wie schwer sich die Partei tut, einen geeigneten Herausforderer für OB Thomas Geisel zu finden. Ex-Dezernent Stephan Keller, jetzt Kölner Stadtdirektor, hat abgewunken. Für Managerin Hildegard Müller, einst Staatsministerin bei Angela Merkel, würden viele Christdemokraten gerne in den Wahlkampf ziehen. Aber geht sie das Risiko ein?

OB Geisel setzt ganz auf die Personenwahl, der Schriftzug SPD dürfte auf seinen Plakaten nur eine Randnotiz sein. Und die Grünen? Die OB-Kandidatur ist eine Herausforderung, aber noch schwerer wiegt die Aufgabe, den möglichen großen Einfluss in eine Politik umzusetzen, die breite Akzeptanz findet. Dass dies gelingen kann, haben Wolfgang Scheffler & Co in den neunziger Jahren bewiesen. Damals verhinderten sie einen neuen Kohleblock auf der Lausward, stattdessen wurde ein Gaskraftwerk gebaut, die CO2-Einsparung ist hoch. Ähnlich schlau müsste die lokale Energie- und Verkehrspolitik der Zukunft ausfallen. Spezialisiert auf solche Fragen ist übrigens Mona Neubaur (41), die Grünen-Chefin in Düsseldorf war und von NRW ist. Ihr Name ist oft zu hören, wenn es um eine grüne Spitzenkandidatin geht.

Mehr von RP ONLINE