1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Grippewelle NRW: Influenza-Aktivität stark erhöht - viele Grippe-Fälle

Viele Neuerkrankungen : Die Grippe rollt über NRW

Während alle Welt auf die Zahlen der Corona-Infektionen guckt, hat sich die Grippe noch weiter ausgebreitet. In NRW sind die Zahlen bundesweit am höchsten.

Als gäbe es rund um das Coronavirus nicht schon genügend Aufregung, kommt jetzt noch die Influenza dazu. Laut dem aktuellen Bericht des Robert-Koch-Instituts, ist deren Aktivität inzwischen deutschlandweit stark erhöht. In keinem anderen Bundesland gibt es allerdings so viele ARE-Fälle, wie in NRW. ARE bezeichnet akute Atemwegserkrankungen wie Rachen- und Lungenentzündungen sowie Bronchitis. Krankheiten also, die oft in Folge einer Grippe auftreten und deshalb Rückschlüsse auf die Häufigkeit der Grippefälle ermöglichen. Der Bericht bezieht sich auf die zehnte Kalenderwoche 2020.

„Der Praxisindex lag insgesamt im Bereich deutlich erhöhter ARE-Aktivität, in der AGI-Region Nordrhein-Westfalen lag der Wert im Bereich stark erhöhter ARE-Aktivität“, ist in dem Wochenbericht zu lesen. AGI meint die Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert-Koch-Instituts. Die hohe Zahl könnte aber auch daran liegen, dass derzeit aufgrund von Corona mehr Menschen als sonst in NRW zum Arzt gehen und daher auch mehr Grippefälle registriert werden können.

Das Landesamt für Gesundheit NRW bestätigt diesen Trend. Demnach gab es allein in NRW 3973 Neuerkrankungen. Seit Beginn der Erfassung sind in NRW 18.168 Menschen an der Influenza erkrankt. Das sind mehr als im Vorjahr, aber weniger als bei der besonders heftigen Grippewelle 2018. Die meisten Fälle gibt es in Düsseldorf (249), gefolgt von Kleve (148) und Mönchengladbach (126). Deutschlandweit sind seit Oktober 2019 145.258 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt worden. 247 Menschen starben an der Erkrankung.

(ham)