Düsseldorf: "Geisterbus soll sofort eingestellt werden"

Düsseldorf: "Geisterbus soll sofort eingestellt werden"

Die Linie E833 nutzt im Schnitt weniger als ein Fahrgast pro Tour. Die Rheinbahn will sie trotzdem noch vier Monate im Betrieb lassen. CDU-Verkehrsexperte Andreas Hartnigk fordert, dass der Bus ab nächster Woche nicht mehr fährt.

Im Rathaus kursiert derzeit eine Unterlage, die randvoll mit schönen Sätzen ist, Sätze, die sich keine Satire-Zeitschrift schöner ausdenken könnte. Es geht um die Bus-Linie E833 und die Frage, wie viele Menschen damit im Linksrheinischen unterwegs sind. Zu den schönen Sätzen zählt: "Die Fahrgastzahlen lagen pro Fahrt zwischen 0 und 1 Fahrgast". Die Linie soll eingestellt werden, allerdings erst zum 11. Juni, wenn die Rheinbahn ihren neuen Fahrplan einführt, also in mehr als vier Monaten.

Das will CDU-Verkehrsexperte Andreas Hartnigk, zugleich auch Mitglied des Aufsichtsrats der Rheinbahn, nicht akzeptieren. "Ich erwarte, dass die Linie nächste Woche eingestellt wird - ohne Wenn und Aber", sagt er. Es sei unstrittig, dass es für die Linie keinen Bedarf gebe. "Die Rheinbahn ist in den roten Zahlen, die Stadt hat kein Geld mehr - wir können es uns gar nicht leisten, eine solche Linie noch vier Monate fahren zu lassen."

Die Linie E833 war im April 2015 eingeführt worden. Damals war das türkische Generalkonsulat an die Willstätterstraße in Heerdt gezogen und sollte deshalb ans Nahverkehrsnetz angebunden werden. Sie fährt als Ergänzung zur Linie 833 von der Haltestelle Willstätterstraße im Uhrzeigersinn über die Böhlerstraße, die Hansaallee, die Schiessstraße und zurück über die Willstätterstraße. Dabei bedient sie unter anderem die beiden Stadtbahnhaltestellen "Lörick" und "Löricker Straße", an denen die Linien U70, U74 und U76 halten. Aktuell stehen im Fahrplan 26 Fahrten pro Wochentag, zwischen 6.21 und 14.35 Uhr. Die Kosten gab die Rheinbahn auf Anfrage nicht bekannt, ersichtlich ist aber, dass die Fahrer an anderer Stelle dringend gebraucht würden.

  • Verschwendetes Geld
  • Viele Zugausfälle am Hauptbahnhof : Warnstreik legt Bahnverkehr in Düsseldorf für Stunden lahm

Eine entsprechende Nachfrage für diese Linien scheint es allerdings nie gegeben zu haben. Die Rheinbahn ließ zwischen Mai und September 2015 und noch einmal zwischen April und Juni 2016 Statistiker die Fahrgastzahlen erheben. Das führte zu weiteren schönen Sätzen: "Durchschnittlich fährt pro Fahrt weniger als ein Fahrgast mit der Linie E833. An den Zähltagen war generell nie mehr als ein Fahrgast pro Fahrt im Bus; viele Fahrten blieben/bleiben sogar leer", heißt es im Bericht für den Verkehrsausschuss.

Auch die türkischen Parlamentswahlen 2015 änderten daran nichts. Zwischen dem 8. und 31. Mai jenes Jahres konnten türkische Staatsbürger im Generalkonsulat ihre Stimme abgeben. Deshalb setzte die Rheinbahn an den vier Wochenenden zwischen 10 und 19 Uhr zusätzliche Fahrten im 20-Minuten-Takt und sogar größere Fahrzeuge ein. Aber auch die waren als Geisterbusse unterwegs.

Damit bleiben eine Erkenntnis und eine Frage. Die Erkenntnis: Die regulären Fahrten der Linie 833 im 20-Minuten-Takt reichen aus, um das Konsulat vernünftig anzubinden. Die Frage: Wie lange fahren die leeren Busse noch?

(hdf)
Mehr von RP ONLINE