1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Geisel unterstützt "Frauenbande"

Düsseldorf : Geisel unterstützt "Frauenbande"

Rathaus-Chef übernimmt Schirmherrschaft bei Unternehmerinnen-Preis.

Oberbürgermeister Thomas Geisel hat als Vater von fünf Töchtern ein Herz für Frauen. Und weil seine Frau Vera trotz der Kinder Karriere gemacht hat, weiß Geisel auch, wie schwer es sein kann, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. "Manche Leute denken, wir sind Rabeneltern." Dabei seien Kinder eine Bereicherung im Leben und keine Einschränkung. Eine Affinität zur Wirtschaft hat der frühere Eon-Manager ohnehin. Deshalb sagte er gerne zu, als Initiatorin Dagmar Schulz ihn fragte, die Schirmherrschaft für den Unternehmerinnen-Preis zu übernehmen.

Damit ehrt das Netzwerk "Frauenbande" im Juni zum dritten Mal beispielhafte Unternehmerinnen aus Düsseldorf und der unmittelbaren Nachbarschaft. "Sie sind unser Zugpferd", freut sich Unternehmensberaterin Schulz über die Unterstützung. "Frauen brauchen mehr Selbstbewusstsein, müssen offensiver zeigen, dass sie gut sind." Sie darin zu bestärken, sei das Ziel des Unternehmerinnen-Preises. "Männer sind so toll im Rum-Pfauen", sagt Geisel augenzwinkernd. Doch auch davon können sich Frauen etwas abschauen.

  • Messsensoren für die Luftmessungen an der
    Umwelthilfe und NRW-Landesregierung : Zahlreiche Einschränkungen für Verkehr in Düsseldorf beschlossen
  • Im Fenster der Flur-Apotheke  wird angekündigt,
    In Düsseldorf ging es fix : Wie ich an meinen digitalen Impfpass kam – ein Selbstversuch
  • Verteidiger Karl-Matthias Göbel (links) mit dem
    Sexueller Missbrauch in Düsseldorf : Ex-Polizist wegen Kindesmissbrauchs in 14 Fällen angeklagt
  • Großer Andrang bei Apotheken : So läuft der Start des digitalen Impfpasses in NRW
  • Die angeklagte Mutter steht zwischen ihren
    Fünf tote Kinder in Solingen : Mutter unter Mordverdacht schweigt beim Prozessauftakt
  • Düsseldorf-Friedrichstadt : Krankentransport kollidiert mit Straßenbahn - Patient stirbt

Zumal ihr Anteil beim Unternehmertum mit 30 Prozent zu niedrig sei. Im öffentlichen Dienst sei der Anteil weiblicher (Führungs-)Kräfte deutlich höher, so Geisel, weil diese Bereiche meist familienkompatibler seien. "Die Familie ist aber oft auch der Hauptgrund, warum Frauen sich selbstständig machen müssen", sagt Schulz. Der Rathaus-Chef appelliert an Unternehmerinnen: "Stellt euer Licht nicht unter den Scheffel, glaubt an eure Ideen und bewerbt euch!"

Die Bewerbungsphase startet Ende Februar und läuft bis 10. April. Bewerben dürfen sich Frauen, die seit mindestens drei Jahren ein Unternehmen haben. Verliehen wird der Preis am 11. Juni Hotel Tulip Inn. Die Bewerbungsunterlagen können auf der Homepage des Netzwerks www.frauenbande.net heruntergeladen werden. Zur Jury gehören neben Schulz noch Frank Schnitzler (Schnitzler Consulting), Michael Grütering (Unternehmerschaft), Rechtsanwältin Angela Erwin, Elisabeth Wilfarth (Gleichstellungsbeauftragte Stadt) und PR-Expertin Vivien Stürmann,

(RP)