Düsseldorf: Geisel hat ab morgen ein Büro im Rathaus

Düsseldorf : Geisel hat ab morgen ein Büro im Rathaus

Thomas Geisel ist mit knapp 60 Prozent zum neuen Düsseldorfer Oberbürgermeister gewählt worden. Es fällt noch nicht allen leicht, dies zu akzeptieren. Denn bislang hat das designierte Stadtoberhaupt noch kein Büro im Rathaus. Wie von mehreren Stellen aus der Verwaltung zu hören ist, hat auch OB Dirk Elbers in Telefonaten zum Ausdruck gebracht, dass er "not amused" über die Vorstellung ist, dem Wahlsieger vor dem offiziellen Machtwechsel ein Zimmer zuzuweisen.

Doch das soll sich ab morgen ändern: Dann bezieht der 50-Jährige ein Zimmer im dritten Stock des städtischen Gebäudes am Rathausufer, in dem unter anderem auch die FDP-Fraktion untergebracht ist. Geisel soll über ihr, also in der dritten Etage, einen Raum für sich und einen weiteren für eine Sekretärin erhalten. Sie kommt aus dem Springer-Pool der Stadtverwaltung, es muss also kein zusätzliches Geld ausgegeben werden, auch das Mobiliar ist gebraucht.

"Ich möchte nur ein provisorisches Kabuff, sonst nichts", sagt Geisel, der bereits von vielen Bürgern, Firmen und Vereinen angeschrieben und eingeladen wird. Diese Anfragen landen derzeit in der SPD-Fraktion, die sich allmählich überfordert fühlt. Auch das städtische Protokoll ist deswegen bereits für die Terminplanung eingeschaltet worden.

(ujr)