Düsseldorf: Gastronomie wertet Top-Lagen auf

Düsseldorf : Gastronomie wertet Top-Lagen auf

Beim JLL-Neujahrsempfang wurde der neue Martin-Luther-Platz herausgestellt.

Der Neujahrsempfang des internationalen Makler-Konzerns JLL, mit 26,4 Prozent Marktanteil die Nummer eins in Düsseldorf, ist der Treffpunkt der Immobilienszene. Der große Saal des Industrie-Clubs war gestern mit Maklern, Entwicklern, Architekten, Politikern und Managern aller Art dicht gefüllt. Timo Tschammler, neuer Deutschland-Chef von JLL, hatte seinen ersten Auftritt. Oberbürgermeister Thomas Geisel betonte mit Blick auf die Abschottungstendenzen in den USA die Internationalität und Weltoffenheit der Landeshauptstadt, die wesentliche Grundpfeiler für ihren Erfolg seien.

Im Anschluss ging es als Kontrapunkt zu den "alternativen Wahrheiten" um Fakten. Düsseldorfs JLL-Chef wies auf die Solidität des hiesigen Immobilienmarktes hin: Es dominierten nicht die Großprojekte von mehr als 300 Millionen Euro, sondern Objekte zwischen 30 und 70 Millionen Euro. Handelsexperte Andreas Siebert stellte dann einen Trend heraus: Gastronomie-Objekte seien der neue Katalysator bei der Entwicklung von Lagen. Als herausragendes Beispiel nannte er den Martin-Luther-Platz, der bald 1000 Außenplätze haben wird. Herzstück wird der Gastro-Pavillon nach den Plänen des Büros Molestina.

(ujr)