Rheinufer: Fußgänger findet Schädel

Rheinufer : Fußgänger findet Schädel

Ein Spaziergänger hat am Samstagnachmittag am Rheinufer einen menschlichen Schädel gefunden. Der Mann entdeckte den Schädel, der aus dem Sand ragte, gegen 15.30 Uhr in der Nähe der Straßen Auf der Lausward und Bremer Straße.

Die Gerichtsmedizin soll nun die Identität des Toten klären. Das kann sich allerdings als schwierig erweisen: Der Schädel wurde vom Wasser blankgespült, der Unterkiefer fehlt. Bislang steht noch nicht einmal das Geschlecht des Toten fest.

Die Polizei wird überprüfen, ob ein Zusammenhang mit Vermisstenmeldungen oder mit anderen Knochenfunden besteht. Unklar ist aber noch, wie lange der Schädel im Rhein trieb und an welcher Stelle er hinein gelangte. Nach Angaben eines Polizeisprechers sind deshalb viele Szenarien denkbar, etwa dass der Rhein einen Friedhof unterspült hat. Vielleicht handelt es sich auch um einen Toten aus dem Zweiten Weltkrieg. Wenn der Rheinpegel wie in diesem Jahr stark schwankt, werden laut Polizei häufiger Knochen angespült.

(RP)