Für sehbehinderte Menschen gibt es in Düsseldorf ein Blindenmobil.

Vorgestellt : Düsseldorf bekommt ein Blindenmobil

Wenn Tamara Ströter von Mettmann aus zu ihrem Arzt nach Düsseldorf muss, ist das ein aufwendiges Unterfangen: Viele Male muss sie bei den öffentlichen Verkehrsmitteln umsteigen. Doch nun gibt es einen neuen Service.

Ob Behördengänge oder Arztbesuche – für sehbehinderte Menschen sind diese alltäglichen Dinge oft mit großem Aufwand verbunden. Um diese Wege zukünftig zu erleichtern, gibt es nun in Düsseldorf ein Blindenmobil. Dessen Fahrer chauffiert seine Klienten nicht nur von A nach B, sondern hilft auch bei Verträgen und ähnlichem.

Wenn Tamara Ströter von Mettmann aus zu ihrem Arzt nach Düsseldorf muss, ist das ein aufwendiges Unterfangen: Viele Male muss sie bei den öffentlichen Verkehrsmitteln umsteigen, um ihr Ziel zu erreichen. Denn selbst zu fahren, ist aufgrund ihrer Sehbehinderung keine Option. Doch in Zukunft wird sie bei diesem oder ähnlichen Terminen Unterstützung bekommen. „Es ist eine wahnsinnige Bereicherung“, sagt Ströter über das neue Blindenmobil.

Bereitgestellt wird das Fahrzeug von der Gemeinschaft Deutscher Blindenfreunde, die bereits in zehn weiteren deutschen Städten solche Mobile anbieten. Finanziert wird das Projekt ausschließlich durch Spenden, sodass der Service für die Klienten komplett kostenlos ist. Wer das Angebot nutzen will, kann im Vorfeld mit dem Fahrer telefonisch einen Termin vereinbaren.

  • Prozess in Düsseldorf : Spinnen-Schmuggler bekommt Nachlass
  • Kuriosität an der Düsseldorfer Lausward : Ein Geysir im Rhein

Der Service kann jedoch nur für Termine bei Ärzten, Ämtern oder zum Beispiel auch für Fahrten zu Vorstellungsgesprächen genutzt werden. Private Fahrten wie beispielsweise für Einkäufe sind dagegen nicht möglich.

Das Blindenmobil ist seinem Konzept nach weitaus mehr als nur ein Taxiservice. Denn der Fahrer ist nicht nur der Chauffeur der Nutzer, sondern auch ihr Begleiter. So kann er mit ihnen auch den richtigem Raum im Gebäude suchen. Oder, wenn der Nutzer einen Vertrag unterschreiben soll, die Vertragstexte daraufhin überprüfen, dass sie mit dem mündlich Vereinbarten auch deckungsgleich sind. „Das Blindenmobil ist besonders für ältere und alleinstehende Blinde wichtig, die keinen Partner haben, der sie selbst fahren könnte“, sagt Gerd Kozyk vom Blinden- und Sehbehindertenverein Düsseldorf.

Das Blindenmobil ist von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr im Einsatz. Die Termine können unter der Telefonnummer 0170 5516386 direkt mit dem Fahrer vereinbart werden. Das Blindenmobil muss allerdings mindestens zwei Tage vor dem Termin gebucht werden.

Mehr von RP ONLINE