Fünf Tipps für die Start-up-Woche 2019 in Düsseldorf

Aktionswoche in Düsseldorf : Fünf Tipps für die Start-up-Woche

Soziale Medien, Finanzen, Geschäftsmodelle – bei zahlreichen Veranstaltungen geht es noch bis Freitag ums Gründen.

Kontakte knüpfen, Ideen präsentieren, Neues lernen – darum geht es bei der Start-up-Woche, die in diesem Jahr bereits zum vierten Mal in Düsseldorf stattfindet. Bis kommenden Freitag bieten mehr als 100 Ausrichter Seminare, Workshops und Netzwerk-Veranstaltungen rund ums Thema Gründen an.

Erstmals dabei ist auch die „Düsselschmiede“. Partner in dem neuen Verbund sind der Flughafen, die Messe, die Rheinische Post Mediengruppe, die Stadtsparkasse und die Stadtwerke. Gemeinsam wollen sie Projekte entwickeln, von denen sie, ihre Mitarbeiter und der Standort Düsseldorf profitieren können, wollen sich noch mehr vernetzen – und nachhaltig sein, etwa mit einer eigenen App für Mitfahrgelegenheiten. Das Interesse in der Stadt ist groß: Das Start-up-Event „Düssel X-Change“ im Rahmen der Start-up-Woche ist bereits ausgebucht – so wie einige andere Veranstaltungen der Aktionswoche. Für einige spannende Termine gibt es aber noch Karten. Fünf Tipps für die Woche:

Kuchen und Kapital Wie findet man einen Geldgeber für sein Start-up? Darum geht es am Montag, 15 bis 18 Uhr, bei „Coffee, Cake & Capital“ in den Räumen der Baker Tilly Rechtsanwaltsgesellschaft, Cecilienallee 6-7. Gründer fragen, Investoren Antworten. Dazu gibt es – passend zum Namen der Veranstaltung – Kaffee und Kuchen. Die Teilnahme kostet drei Euro.

Smartes Handwerk Apps und digitale Plattformen haben den Druck auf das Handwerk erhöht – es muss sich modernisieren, neue Ideen und Geschäftsmodelle sind gefragt. Wie die Zukunft des Handwerks aussehen kann, darum geht es in der Smart-Werkstatt in der Handwerkskammer, Georg-Schulhoff-Platz 1, am Dienstag ab 18 Uhr. Gemeinsam werden dort auch mit Experten Ideen für neue Geschäftsmodelle im Handwerk erarbeitet und präsentiert. Die Teilnahme kostet auch hier drei Euro.
Wirtschaft und Kreativität  Wie viel Potenzial in Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft steckt, darum geht es am Mittwoch ab 19 Uhr im NRW-Forum, Ehrenhof 2, beim „Creative Start-up Slam“. Mehrere Start-ups aus der Kulturbranche präsentieren dabei ihre Ideen und Geschäftsmodelle. Teilnahmegebühr: fünf Euro.

Virtual Reality für Unternehmen Was ist eigentlich Virtual Reality, wie unterscheidet sie sich etwa von Augmented Reality und was ist der neueste technische Stand? Darum geht es am Donnerstag in einem Workshop im Startplatz, Speditionstraße 15a, von 360-up Virtual Tour Marketing. Wer dabei sein möchte, muss sein Smartphone mitbringen. Die Teilnahme kostet drei Euro, los geht es um 10 Uhr.

Feiern Nach einer Woche voller Workshops und Vorträge lädt am Freitagabend das das Super7000 an der Rather Straße 25 zur „Inoffiziellen Abschlussparty“. Los geht es ab 19 Uhr, der Eintritt kostet sieben Euro.

Tickets und Infos Tickets für einzelne Veranstaltungen gibt es ab drei Euro. Buchen kann man sie unter www.startupwoche-dus.de. Dort gibt es auch einen Programm-Überblick.

(lai)
Mehr von RP ONLINE