Erleben Sie Japan in Düsseldorf: Fünf Tipps für den Japan-Tag

Erleben Sie Japan in Düsseldorf : Fünf Tipps für den Japan-Tag

An Hunderten Ständen können Besucher heute die japanische Kultur feiern - ein Überblick.

Eine Cosplay-Modenschau, ein Manga-Wettbewerb und Kimono-Anproben - mit dem heutigen Japan-Tag hält die japanische Kultur wieder Einzug an der Düsseldorfer Rheinpromenade. An über 90 Ständen werden Hunderttausende Besucher die Traditionen und Kultur Japans feiern. Hier ein Auszug an Programmpunkten, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Stände am Rheinufer In 90 Zelten entlang der Rheinuferpromenade können Fans der japanischen Kultur heute japanische Speisen, Kleidung und Dekorationen erwerben. Am Mannesmannufer findet um 14 Uhr eine große Modenschau zum beliebten japanischen Cosplay-Verkleidungstrend statt. Etwas nördlicher an der Reuterkaserne können sich Besucher von 12 bis 19 Uhr im Manga-Zeichnen probieren und dabei ein Flugticket nach Japan gewinnen. Außerdem lassen sich Live-Zeichnungen von Künstlern bestaunen und viele japanische Accessoires erwerben.

Abseits des Rheinufers Für alle, denen das Gedränge an der Rheinuferpromenade zu groß ist, gibt es auch abseits viele Aktionen. Im Haus der Japanischen Kultur am Brüggener Weg 6 lässt sich von 13 bis 18 Uhr der große Tempel mit seinem japanischen Garten besichtigen.

Im Stadtmuseum an der Berger Allee 2 gibt es von 13 bis 16 Uhr die Möglichkeit, die japanische Schrift Katanka und die Origami-Faltkunst zu erlernen, während Familien im Schifffahrtsmuseum am Burgplatz um 15 Uhr japanische Windspiele basteln können.

Konzerte Während des Japan-Tages gibt es von 13.20 bis 22.45 Uhr auf der Hauptbühne am Burgplatz zahlreiche verschiedene Showacts aus Japan. So spielt um 20.45 Uhr der Sakura-Chor des Japanischen Clubs und um 21.45 Uhr die mittlerweile recht populäre Samurai J Band zur bombastischen Feuerwerks-Ouvertüre.

Sport Wer selbst aktiv werden möchte, ist im Sportaktionsbereich auf der Wiese vor dem Landtag bestens aufgehoben. Dort kann man von 13 bis 19 Uhr beispielsweise japanisches Bogenschießen erlernen und bei Kletter-Aktionen mitmachen.

Das Feuerwerk Als Abschluss gibt es in diesem Jahr wieder ein Feuerwerk. Es ist das europaweit einzige, das eigens aus Japan importiert wird. Sechs Wochen sind die 1538 Kugeln mit insgesamt einer Tonne Farben und Sprengstoff für das 25-minütige Spektakel unterwegs.

Die Profis Hirokazu Yoshino und Hideki Kubota haben das Spektakel aufwendig vorbereitet und gestern schon einmal am Rhein aufgebaut.

In diesem Jahr dreht sich alles um das Motto "Japanische Tradition - Kunst und Kultur". In fünf verschiedenen Szenen erleben die Zuschauer beispielsweise ein Blumenarrangement und als Abschluss den goldenen Regen. Gezündet wird das 220 Meter hohe Feuerwerk um 23 Uhr zwischen der Oberkassler Brücke und der Rheinkniebrücke. Die beste Sicht haben Zuschauer von den beiden Rheinufern und den Rheinbrücken.

Das ganze Programm und weitere Informationen gibt es unter www.japantag-duesseldorf-nrw.de.

(RP)