Düsseldorf: Freunde des Hetjens-Museums protestieren

Düsseldorf : Freunde des Hetjens-Museums protestieren

Die Pläne für eine Restrukturierung der Museumslandschaft sorgen für Protest: Mit einem einstimmigen Mitgliedervotum hat sich der Freundeskreis des Hetjens-Museums auf seiner Mitgliederversammlung gegen die Ideen aus dem Kulturdezernat gestellt. Im Rahmen des von Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) gestarteten Modernisierungs- und Sparprogramms "Verwaltung 2020" sollen Abteilungen der Spezialmuseen im Kulturamt zusammengelegt werden. Die Verwaltungsspitze spricht von einer effektiveren Organisation; in den Instituten befürchtet man Kürzungen und den Verlust des Profils.

Der Vorstand des Hetjens-Freundeskreises will nun das Gespräch mit den politisch Verantwortlichen suchen "und den Umzug von Verwaltung, Aufsicht, Kasse, Hausmeister und Museumspädagogik ins Kulturamt hinterfragen", heißt es. Der Freundeskreis und Chefin Daniela Antonin wollen stattdessen eigene Ideen für eine Weiterentwicklung des Keramikmuseums im barocken Palais Nesselrode vorlegen, etwa durch eine Neugestaltung der Sammlung und neue Gastronomie.

(arl)
Mehr von RP ONLINE