Bauvorhaben: Freude über den geplanten Ausbau der Airport-City

Bauvorhaben : Freude über den geplanten Ausbau der Airport-City

Verschiedene Bauanträge für Bauvorhaben im Stadtbezirk wurden der Bezirksvertretung 6 (Lichtenbroich, Unterrath, Rath, Mörsenbroich) in ihrer jüngsten Sitzung vorgelegt. Dabei erfreute sich besonders der geplante Neubau eines Bürogebäudes mit Tagesklinik im Bereich Airport-City großer Zustimmung. Doch auch den weiteren Anträgen wurde zugestimmt.

Im dritten und vierten Obergeschoss des im Bereich Airport-City geplanten fünfgeschossigen Bürogebäude soll eine Tagesklinik eingerichtet werden. Zudem ist die Errichtung eines sechs- und eines siebengeschossigen Bürogebäudes geplant auf dem Grundstück Flughafenstraße 115 geplant. Gegenüber der bereits vorhandenen Wohnbebauung, auf der Nordwestseite der Wittener Straße, will man zwei zweigeschossige Bürogebäude errichten, durch die die Wohnbebauung vom Fahrverkehr auf dem angrenzenden Gewerbegrundstück Am Gatherhof abgeschirmt werden soll. Die benötigten Stellplätze sollen in einer Tiefgarage auf dem eigenen Grundstück eingerichtet werden.

Rund 760 PKW-Parkplätze für flugreisende Langzeit-Parker sollen auf dem ehemaligen "Kaufring-Parkplatz" am Kieshecker Weg errichtet werden. Die Anfahrt soll über den Kieshecker Weg erfolgen. Die Kunden werden dann mit einem Shuttlebus zum Flughafen gefahren und von dort auch wieder abgeholt. Zunächst soll jedoch nur der kleinere Teil des Parkplatzes genutzt werden. Erst wenn dieser besetzt ist, wird der größere Teil der Parkflächen in Anspruch genommen.

Auf dem Grundstück Theodorstraße 101 und 103 soll eine 15 Meter hohe Lagerhalle mit einem dreigeschossigen vorgelagerten Büroteil errichtet werden, in dem die Zentrale des Röhrengroßhandels untergebracht wird. Eine weitere Lagerhalle für eine Tochterfirma ist ebenfalls geplant. Für beide Hallen wird jeweils eine Optionsfläche für eine mögliche Erweiterung vorgehalten.

Darüber hinaus wurde noch der Bau einer Bezirkssportanlage mit Kunstrasenspielfeld am Ammerweg für 719.000 Euro bewilligt. Und der Umbau des bestehenden Verwaltungsgebäudes am Rather Kreuzweg 106 zu einer Kindertageseinrichtungsstätte beschlossen.

Mehr von RP ONLINE