1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Freizeit

Valentin Rieff aus Düsseldorf hat einen Earth-Day-Song produziert

Musikprojekt aus Düsseldorf : Ein Lied für den Klimaschutz

Der Musikproduzent Valentin Rieff unterstützt ein Naturschutzprojekt. Mit drei weiteren Musikern hat er ein Lied produziert, das am Freitag veröffentlicht wird. Die Einnahmen sollen an den Naturschutz gehen.

Klimawandel, Erderwärmung und Umweltschutz sind Themen, die jeden Menschen betreffen – auch Musiker, sagt Valentin Rieff. Der 24-jährige Musikproduzent mit dem Künstlernamen Rival wohnt in Mörsenbroich, wo er auch ein kleines Studio hat. Zudem studiert er an der Robert-Schumann-Musikhochschule.

Mit seinen Songs habe er auf Streamingdiensten wie Spotify pro Monat weltweit etwa 1,6 Millionen Hörer, sagt er. Dieses Potenzial möchte Rieff nutzen, um sein internationales Publikum auf das Problem des Klimawandels aufmerksam zu machen. Dafür hat er nun einen eigenen Song produziert. „Feel like Home“ heißt das englischsprachige Pop-Werk. „Der Text thematisiert die Klimakrise, er gibt aber auch Hoffnung, dass durch das Engagement von uns Menschen noch alles gut werden kann“, sagt Valentin Rieff, der für den Gesangspart die US-Amerikanerin Laura Brehm und den Briten Caravn gewinnen konnte. Die Geige in „Feel like Home“ spielt Lea Brückner. Die Essener Musikerin ist im Umwelt- und Klimaschutz aktiv und hat im vergangenen Jahr die Initiative „Music for our planet“ gegründet.

  • David Gilmour (hier beim Konzert in
    Neuer Song von Pink Floyd : Eine Ballade gegen den Krieg
  • Baltasar Fernandez, Matthias Donner, Michael Borner,
    Musikprojekt mit Radevormwalder Hintergrund : SPD-Politiker produziert Pop mit bergischem Hintergrund
  • David Gilmour tritt im antiken römischen
    Unterstützung für Ukrainer : Pink Floyd veröffentlicht ersten Song nach fast 30 Jahren
  • Symbolbild: Das Video des ukrainischen Flüchtlingsjungen
    „Muntern unsere glorreiche Ukraine auf“ : Gesang von Dreijährigem rührt Ukrainer im Krieg
  • Zum Jubiläum der Band erscheint am
    „70 ist die neue 60, ihr Lutscher“ : Die Toten Hosen dichten zu Jubiläum Bandklassiker um
  • Aliou Barry (links) ließ sich von
    In Mönchengladbacher Berufskolleg : Aliou Barry erzählt Schülern von seiner Flucht

Text und Musik haben die vier Musiker zusammen erarbeitet, gesehen haben sie einander aber nicht. Alles ging digital vonstatten: Hatte Rieff einen Part fertig, verschickte er ihn via Internet an seine Mitstreiter, die wieder etwas hinzufügten oder veränderten. Zum Schluss hat Valentin Rieff alle Song-Komponenten an seinem Mischpult vereint.

„Wir nutzen unsere internationale Reichweite, um durch den Song und die Lyrics die Botschaft zu senden, dass wir dringend einen Wandel zur Nachhaltigkeit brauchen“, sagen sie. „Wir möchten auch andere Künstler animieren, ihre Reichweiten ebenfalls zu nutzen, um Klimaschutz und Umweltschutz allgegenwärtig zu machen.“

Veröffentlicht wird der Song am kommenden Freitag. Dieser Tag wird weltweit als „Earth Day“ („Tag der Erde“) begangen und soll die Wertschätzung für die natürliche Umwelt stärken, aber auch anregen, das Konsumverhalten zu überdenken. Zu hören ist der Song unter anderem auf Spotify und Youtube. Wegen Valentin Rieffs großer Fan-Gemeinde hoffen er und Lea Brückner auf mehrere Millionen Klicks. Je mehr Hörer, desto mehr Geld zahlen Streamingdienste an den Düsseldorfer Produzenten. „Nach unseren Erfahrungswerten können so gut 10.000 Euro pro Jahr zusammen kommen“, sagt Valentin Rieff. Auf iTunes wird „Feel like Home“ pro Download berechnet.

Alle Einnahmen werden dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu) gespendet. „Wir als Team überlegen noch gut, in welchem Projekt das Geld am sinnvollsten angelegt sein wird“, sagen Reiff und Brückner. Im Gespräch ist der Schutz von Tieren, von Mooren und von Wäldern.