Musik in Düsseldorf : Kreative Konzerte in der Micro Pop Week

Für das Festival vom 21. bis 28. März werden Höfe, Hotels und Kunsthäuser in Düsseldorf zu Bühnen für 25 Konzerte. Hier einige Tipps.

Four Rooms im Midtown Hotel Das Haus Kreuzstraße 19a wird am Samstag, 21. März, ab 19.30 Uhr, zum Ort für dieses ungewöhnliche Musik-Konzept. Die Besucher erleben in Gruppen die vier Räume, in denen die Musiker ihre Kurzauftritte live präsentieren. Durch diese Nähe zwischen Musiker und Besucher soll eine besondere und einzigartige Stimmung entstehen. Auch möglich, dass die Gäste selbst zu Teilen der Show werden.

Chris von der Düssel im Rainking Recordstar Mehrere Künstler spielen live und akustisch (also ohne große technische Unterstützung) ihre Songs. Dabei sind unter anderem Chris von der Düssel, Evan Freyer und Jack Devaney. Wo: im Recordstore an der Düsselthaler Straße / Ecke Rochusstraße am Samstag, 21. März, 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Karyn Ellis im Kunsthaus Popesco Ein Konzert, drei Musiker: An der Adersstraße 45 treten am Sonntag, 22. März, Jack Devaney, Naima und Karyn Ellis auf. Die drei Musiker sind stark von der Musik der 1960er- und 1970er Jahre beeinflusst, haben aber für ihren Auftritt bei Popesco eigene Songs im Gepäck. Beginn ist um 20 Uhr.

Stefan Schwander im Golzheim Club In dem Betonbau unter der Theodor-Heuss-Brücke an der Uerdinger Straße stellt am Freitag, 27. März, der Disc-Jockey Stefan Schwander das neue Album seines DJ-Projekts „A rocket in Dub“ vor. „Normal Dub“ heißt es, und es kommt als Vinyl-Box mit neun Tracks auf den Markt. Los geht es um 23 Uhr.

„Lieblingslieder-Abend“ in der Franticworld Dieses Format  soll ein familiäres Treffen der Düsseldorfer Do-it-Yourself-Szene werden. Jeder der Künstler spielt seine Interpretation von persönlichen Lieblingsliedern. Dabei treffen sich alte Bekannte in neuen Konstellationen. Zu erleben sind unter anderem Ester Quade, Thilo Schölpen, Lars Schmidt und Tommy Baumhoff, (Subterfuge), Urs Weyerke, Hauke Schmidt, Volker Rohde (Calling Linus und Blister in the Sun) und Saender aus Köln. Die Franticworld befindet sich an der Birkenstraße 71. 19.30 Uhr, Eintritt frei.

Raffael Seyfried, Simeon Walker, Tom Blankenberg und Tim Linghaus In der Skyline Tonfabrik stellen sich am Freitag, 27. März, 20 Uhr, vier Männer vor, die als Komponisten und Pianisten bekannt sind und individuelle Techniken des Klavierspiels präsentieren – etwa unter Einsatz eines Modulsysnthesizers. Auftrittsort ist der Hof der Skyline Tonfabrik an der Behrenstraße 42. Der Eintritt ist frei.

Three Places in Friedrichstadt Plätze, die vielen Musikfreunden unbekannt sein dürften, stehen bei der Tour „Three Places“ im Fokus. An jedem Ort wird ein besonderes Programm mit Live Acts, Musik, Comedy oder Poetry) und kulturellen Hintergründen präsentiert. Der Start- und Endpunkt dieser Reise ist das Ruby Leni Hotel. Dort an der Jahnstraße 3 wird auch zum Abschluss der Tour zum Austausch und Ausklang eingeladen. Es moderiert Michael Ulbts. Beginn ist am 28. März, um 19 Uhr, Ende etwa 22 Uhr.

Niederländische Sänger im Musikzimmer Zwei Bands aus unserem nächsten Nachbarland treten am Samstag, den 28. März, beim Finale der Micro Pop Week auf. Die Post-Punk-Legenden „It Dockumer Lokaeltsje“ haben schon in den späten 1980er-Jahren einige Coverversionen aus dem Album „Alles ist gut“ der deutschen Pop-Band DAF im niederländischen Dialekt Friesisch veröffentlicht. Für das Konzert im Weltkunstzimmer haben die Musiker nun zehn Songs des DAF-Albums als aufregenden Post-Punk-Mix „Alles is goed“ auf Friesisch im Gepäck.

Die Psychedelic Noise Rock Band „You Guitarprayer“ spielt anschließend im Weltkunstzimmer die Songs von ihrem Debütalbum „Art Won’t Tear Us Apart Again“. Das Werk soll ein extravagantes Soundszenario mit Einflüssen aus mehreren Musikdekaden sein und dennoch einen eigenen Klangorbit mit Psychedelic-Rock haben. Das Konzert beginnt um 19 Uhr im Weltkunstzimmer Ronsdorfer Straße 77a, der Eintritt kostet fünf Euro.