Musicals, die 2020 in Düsseldorf gezeigt werden etwa im Capitol

Kulturtipps für Düsseldorf : Von Flashdance bis zu den Beatles

Es muss ja nicht immer gleich der Broadway sein. Auf diese Musicals kann man sich in den nächsten Monaten in Düsseldorf freuen.

Die Nacht der Musicals Nach einer erfolgreichen Tournee und vielen ausverkauften Hallen kommt diese Gala am Sonntag, 19. Januar, um 19.30 Uhr wieder nach Düsseldorf ins Capitol Theater. In der über zweistündigen Aufführung präsentiert die Besetzung die erfolgreichsten Songs aus gefeierten Stücken wie „Tanz der Vampire“, „Elisabeth“, „Mamma Mia“ oder Musicalklassikern wie „Das Phantom der Oper“ und „Der König der Löwen“. Die modernen Lieder verschmelzen dabei zu einer Einheit mit den zeitlosen Klassikern.

Yesterday Keine Band hat die Welt je so verändert, wie es den Beatles gelungen ist. Keine andere Band hat die Musikgeschichte so nachhaltig geprägt und keine Band ist heute, über 50 Jahre nach ihrer Gründung, noch so populär wie damals. Wie ihre Karriere im britischen Liverpool ihren Anfang nahm, wie sie im Hamburger Rotlichtviertel St. Pauli zum Geheimtipp wurden und schließlich mit ihrer Musik die Welt zu erobern begannen, diese beeindruckende Erfolgsgeschichte zeichnet das Musical „Yesterday“ nach. Die Musik der Beatles, die Musikgeschichte geschrieben hat, bleibt dabei stets Hauptakteur und wird performed von den London West End Beatles. In originalgetreuen, denen von John Lennon, Paul McCartney, Ringo Starr und George Harrison nachempfundenen Kostümen, lassen die vier Musiker am Samstag, 18 Uhr, in der Tonhalle eine Zeit wiederauferstehen, die voller Lebensdrang, neuer Ideen und dem Wunsch nach Veränderung war.

Die Schöne und das Biest Als sich 1994 der Vorhang hebt für die erste Bühneninszenierung der berühmten französischen Novelle „La Belle et la Bête“, erlebt ein staunendes deutschsprachiges Publikum die Welturaufführung eines der romantischsten Musicals aller Zeiten. In einer gefeierten Originalversion mit Live-Band und in neuer Besetzung wird die emotionale Geschichte am 31. Januar, 20 Uhr, im Capitol Theater aufgeführt.

Berlin, Berlin In den Roaring twenties war Berlin vielleicht noch ein Stückchen wilder als es heute ist. Dass die 1920er-Jahre zurzeit so richtig en vogue sind, wissen wir seit der Serie Babylon Berlin. Wer in diese goldene Zeit eintauchen will, dem empfiehlt sich das Musical „Berlin, Berlin“. Pailettenkleider, Charleston und vieles mehr eröffnen eine brodelnde und vor allem ekstatische Welt. Aufführungen sind vom 4. bis 9. Februar im Capitol Theater.

Flashdance Er gehört zu den Kultfilmen der 1980er Jahre und hat das Genre des Tanzfilms nachhaltig geprägt. Eingängige Disco-Klassiker, aufregende Tanzszenen, Ohrwürmer wie „Flashdance – What a Feeling“, “Maniac“, „I love Rock 'n' Roll, “Gloria” und die Geschichte der Schweißerin Alex, die sich eine Karriere als erfolgreiche Tänzerin erträumt, ziehen auch über 35 Jahre nach seiner Kinopremiere die Zuschauer in ihren Bann. Das Musical als moderne Bühnenadaption ist vom 3. bis 8. März auf der Bühne im Capitol Theater zu erleben.

Eis am Stiel Diese Kultfilmreihe bringt Rock 'n' Roll und Petticoats auf die Musicalbühne. „Eis am Stiel“ erzählt die Geschichte von drei Freunden, die auf der Suche nach Liebe, Partys und den ersten intimen Erfahrungen sind. Erste Beziehungen und der erste Sex bestimmen den Alltag der drei Jungs. Auf der Bühne wird diese Geschichte stimmgewaltig und – wie wir es von „Eis am Stiel“ kennen – witzig dargeboten. Der Termin ist am 24. Mai im Capitol Theater.

Bethlehem Auf die Uraufführung eines besonderen Chormusicals müssen die Fans noch bis Jahresende warten. Nach den vielfach gefeierten Aufführungen seiner Chorprojekte „Die 10 Gebote“ und „Luther“ bringt das Duo Michael Kunze (Texte) und Dieter Falk (Komposition) am 5. Dezember um 19 Uhr sein neuestes Monumentalwerk „Bethlehem“ auf die Bühne im ISS Dome. Kooperationspartnerin ist die Evangelische Kirche im Rheinland. Karten gibt es ab 39,50 Euro.