Kulturtipp für Düsseldorf : Sonntag ist in Museen Eintritt frei

Der freie Eintritt ist eine besondere Aktion zum internationalen Museumstag. Zu sehen gibt es in Düsseldorf unter anderem Fotografien, Malerei, Keramik und Grafiken.

Der Internationale Museumstag wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ausgerufen und findet im Jahr 2019 zum 42. Mal statt. Ziel des Aktionstages ist, auf die thematische Vielfalt der Museen aufmerksam zu machen. Besucher sind eingeladen, die in den Museen bewahrten Schätze zu entdecken und sich von dem Engagement der Mitarbeiter begeistern zu lassen.

In diesem Jahr feiern die Museen den Aktionstag unter dem Motto „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“. Hier die teilnehmenden Düsseldorfer Museen und ihre Angebote, die am Sonntag kostenlos zu erleben sind:

K21 und K20 Die Häuser der Kunstsammlung bieten für den Museumstag ein erweitertes Führungsprogramm an. Zu sehen sind Werke von Ai Weiwei und Ed Atkins. Teilnehmer der Führungen, sollten sich einen Platz beim Besucherservice reservieren. Im K21 kann zudem wieder die große „In Orbit“-Installation beklettert werden.

Kunsthalle Mit „Fi­re On The Moun­tain“ rich­tet die Kunst­hal­le die ers­te in­sti­tu­tio­nel­le Ein­zel­aus­stel­lung der Künst­le­rin Me­gan Roo­ney in Deutsch­land aus. Um 13.30 Uhr gibt es ei­ne Füh­rung durch die Schau. Die 1985 ge­bo­re­ne Ka­na­die­rin Rooney ar­bei­tet me­dien­über­grei­fend mit Ma­le­rei, In­stal­la­tio­nen, Per­for­man­ces und Spra­che.

Hetjens – Deutsches Keramikmuseum Die Bauhaus-Ausstellung „Wechselwirkungen – Meister und Gesellen des Bauhauses zwischen Werkstatt und Industrie“ wurde kürzlich wegen guter Resonanz bis zum 30. Juni verlängert und ist nun auch am Museumstag zu sehen. Zudem gibt es von 12 bis 16 Uhr die Aktion „Schatz oder Schätzchen“. Zwei Experten begutachten mitgebrachten Keramiken der Besucher. Zwar ist die Anmeldefrist vorbei, zum Zuschauen und Fachsimpeln ist das Angebot sicher interessant.

Mahn- und Gedenkstätte An den Düsseldorfer Arzt Georg Goldstein wird an der Mühlenstraße erinnert. Goldstein musste in den 1930erJahren auf Druck der Nazis nach Palästina emigrieren. Seine Suche nach einer neuen Heimat hielt er fotografisch fest. Diese Fotosammlung mit dem Titel „Goldsteins Traum“ enthält mehrere Tausend Schwarz-Weiß-Aufnahmen, von denen die Mahn- und Gedenkstätte nun viele Motive präsentiert. Um 15 Uhr erklärt ein Mitarbeiter den Besuchern bei einer Führung durch die Mahn- und Gedenkstätte viele Details.

Kunstpalast Aktuell ist in dem Ausstellungshaus am Ehrenhof die Graphik-Präsentation „Zwischen Nähe und Distanz: Konstruktion von Wirklichkeiten. Von Goya bis Picasso“ zu sehen. Die Auswahl umfasst Arbeiten, die mit zweideutigen Situationen den Blick öffnen sollen.

Schifffahrtsmuseum Auf dem Burgplatz im Schlossturm bietet das Schifffahrtmuseum eine moderne und interaktive Ausstellung zur Schifffahrt auf dem Rhein. Am Sonntag führt ein Spezialist durch die Etagen und berichtet Wissenswertes zum Thema „Techniken und Traditionen der Rheinschifffahrt“. Der Eintritt und die Führung sind kostenlos.

KiT Kunst im Tunnel Ganz salopp hat das KiT die gegenwärtige Schau „Von mir aus“ genannt. Der von den Künstlern ausgesuchte Titel steht für ihre Auseinandersetzung mit sich und ihrem Umfeld. Am Museumstag gibt es um 15 Uhr eine kostenlose Führung zu den Werken in dem unterirdischen Kunstraum.

Mehr von RP ONLINE