Kunstausstellung im alten Hospital in Benrath

Benrath : Kunstausstellung im alten Hospital

Ein gesunder Mensch  macht ja am liebsten einen großen Bogen um Krankenhäuser. Doch in diesem Fall sollte man eine Ausnahme machen: 50 Künstler, die im Verein „Düsseldorfer Künstler“  engagiert sind, haben die Ausstellung „Auf Intensiv – Kunst im Hospital“ auf die Beine gestellt und lassen sich an zwei Tagen stationär im alten Benrather Hospital aufnehmen.Am 1. und 2. September  wird dem ehemaligen Krankenhaus noch einmal Leben eingehaucht.

Der Gebäudetrakt soll Wohnungen weichen. Die Stadttochter SWD hat der  Stadt das Gelände abgekauft und lässt dort mehrere Häuser errichten. Da der Planungsprozess noch läuft, rollen so schnell die Bagger nicht an. 

Am Samstag von 11 bis 21 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr  können sich die Besucher anschauen, was die  Künstler passend zum Thema auf die Beine gestellt haben. Unter anderem wurden auch direkt  Graffiti auf die Wände gesprüht. Der Eintritt kostet drei Euro.

Foto: Verein Düsseldorfer Künstler

Wer sich über die wechselvolle Geschichte des alten Krankenhauses das schon Schwesternheim, Methadon-Ausgabestelle, Flüchtlingsheim und Isolierstation war, informieren möchte - kann das ebenfalls tun. Heimatarchiv-Leiter Wolfgang Sauer hat angekündigt, am ersten Ausstellungstag, Samstag 1. September, mit Unterstützung seiner Kollegen an einem Stand auf dem Vorplatz des Krankenhauses Texte und Bilder bereit zu halten und Fragen zu beantworten. Am Samstag gibt es zudem eine asershow.Etwa ab 21 Uhr präsentieren die Düsseldorfer Laserkünstler Dennis Mihm und Nils Kudla ihr Showprojekt Skyray 3.0 im Garten des alten Krankenhauses. Sie zeigen ein spektakuläres Programm aus einer eigens für die Ausstellung „Intensiv – Kunst im Hospital“ konzipierten Lasershow und einen bunten Mix aus 2017-2018er Shows. Also: Stühle oder Decken mitbringen und genießen, schreibt das Organisationsteam.

Sonntagnachmittag sorgen Incredible Catheads für Strandfeeling: Die Band spielt wilde instrumentale Surfmusik der 60er Jahre. Ihr 2016er Debut-Album wurde von Deutschlands führender Gitarrenzeitschrift Gitarre/Bass zum Act des Monats April 2017 bestimmt und auch das britische Kult-Magazin für Rock-Instrumentalmusik "New Gandy Dancer" gibt dem Album die höchstmögliche Wertung. Dass die Musik der Incredible Catheads ganz ohne Gesang auskommt, stört den Zuhörer nicht. Ähnlich wie bei elektronischer Musik geht es ums Tanzen, Abschalten und Spaß haben, heißt es in der Einladung.

Für das leibliche Wohl an beiden Tagen sorgt das Team von „Annes Bioladen“ auf dem Vorplatz.

(rö)
Mehr von RP ONLINE