Kulturtipps für Düsseldorf : Kultur für Kurzentschlossene

Comedyshow im Zakk, Horror-Show im Central, Latin-Musik im ISS Dome – hier sieben Tipps für Veranstaltungen in dieser Woche.

Zakk Bei der Nachwuchscomedyshow treten morgen, 20 Uhr, vier angehende Künstler aus den Bereichen Comedy, Kabarett, Poetry und klassischem Stand-Up gegeneinander an. Mit dabei sind Jonas Greiner, Tobias Rentzsch, Bora und Timur Turga. Das Publikum entscheidet per Abstimmung, wer als Sieger aus dem Gemetzel hervorgeht. Moderator ist Jens Heinrich Claassen.

Die australische Rock’n’Roll-Band Rose Tattoo gibt Donnerstag, 20 Uhr, ein Konzert. Die Band wurde unter der Leitung von Angry Anderson 1976 in Sydney gegründet. Ihr Sound ist hart gemischt mit Blues-Rock-Einflüssen, mit Songs wie „Bad Boy for Love”. „Rock’n’Roll Outlaw“, „Nice Boys“, „We Can‘t Be Beaten” und „Scarred for Life“. Die Band hat sich 1998 neu formiert und wieder Studioalben aufgenommen.

Open Air Kino Vierlinden Der deutsche Dokumentarfilm „Anderswo. Allein in Afrika“ aus dem Jahr 2018 ist ein Reisebericht von Anselm Pahnke, der in den Jahren 2013 und 2014 mit seinem Fahrrad den afrikanischen Kontinent von Süd nach Nord durchquerte. Im Open-Air-Kino im Biergarten Vierlinden präsentiert der Filmemacher am Freitagabend seinen Film. Gastgeber dieses Open-Air-Kinos sind die Düsseldorfer Filmkunstkinos. Gegen Abend, bei einsetzender Dunkelheit, wird die moderne Leinwand aufgepumpt. Es wird bei fast jedem Wetter gespielt. Ausnahmen sind Dauerregen und Gewitter– und Unwetterwarnung.

ISS Dome Ozunas Hits wie „Baila Baila Baila” oder „La Modelo” mit Cardi B gehen ganz in der Tradition der Latin-Musik nicht nur sofort ins Ohr, sondern auch direkt auch in die Beine. Nach seinen Erfolgen auf dem amerikanischen Kontinent und im spanischsprachigen Raum gibt der derzeit erfolgreichste Star des Urbano-Genres sein erstes Konzert in Deutschland. Am Samstag, 20 Uhr, stellt er seinen Mix aus Reggaeton und Latin Trap live im ISS Dome vor.

Central Eine der größten und wichtigsten Produktionen des Asphalt- Festivals ist Samstag, 20 Uhr, im Central auf großen Bühne zu erleben. Das vielfach preisgekrönte Bühnenstück „Hymne an die Liebe“ der polnischen Theaterregisseurin Marta Górnicka setzt sich mit den erstarkenden nationalistischen Tendenzen in Europa auseinander. Für einen 25-köpfigen Chor hat sie ein monströses „Völkisches Liederbuch“ komponiert. Der Chor singt, schreit, skandiert und flüstert, er konfrontiert Hate-Speech-Kommentare aus dem Internet, Politikerzitate sowie Aussagen von Fundamentalisten oder Terroristen mit Pop-Songs und patriotischen Liedern.

Hofgarten Zur klassischen Matinee-Zeit um 11 Uhr wird am Sonntag der Pavillon im Hofgarten zur Bühne für Live-Musik. Im Rahmen der Hofgartenkonzerte tritt dort das Kölner Orchester „ArDo“ mit seiner einstündigen Freiluft-Show auf. Dank des Pavillons nahe der Jägerhofallee können die Konzerte dort bei fast jedem Wetter stattfinden. Die Atmosphäre ist perfekt geeignet für ein musikalisches Picknick im Grünen mit der ganzen Familie. Der Eintritt ist frei, jeder ist willkommen.

Puppentheater Sommer, Sonne, Sand und Meer! Kasper ist furchtbar aufgeregt. Er fährt in den Urlaub! Beim Spielen im Sand findet er eine seltsame Lampe – das Chaos beginnt. Die Abenteuergeschichte „Kasper und die Wunderlampe“ ist Samstag und Sonntag, 16 Uhr, im Puppentheater Helmholtzstraße zu sehen. Das Stück ist geeignet für kleine Urlauber von 2,5 bis zehn Jahren. Spieldauer: rund 35 Minuten.

Mehr von RP ONLINE