Kulturtipps für Düsseldof für die Woche ab dem 7. Oktober 2019

Top in den Stadtteilen : Maria im Fokus der Musik

Ein Konzert des Bachvereins, ein Theaterstück zur deutschen Geschichte und irische Töne – Tipps für Veranstaltungen in dieser Woche.

Klassik in Rath Kaum ein Lebensweg einer biblischen Gestalt ist mit dem Leben Jesu’ von Nazareth so eng verknüpft wie das seiner Mutter Maria. Auch die Musik beschäftigte sich über die Jahrhunderte immer wieder mit der Gottesmutter. Am Mittwoch, 9. Oktober, wird um 20 Uhr beim Internationalen Orgelfestival (IDO) der Bachverein Düsseldorf in der Kirche St. Josef ein Konzert geben, in dem Werke rund um Maria präsentiert werden. Die Leitung hat Torsten Pech, Odilo Klasen sitzt an der Orgel.

Theater in Holthausen Zum 30-jährigen Gedenken an den Mauerfall zeigt die Gruppe Dobstroh „Das Double“ von Ernst Jürgen Dreyer in der Werft 77. Das Werk handelt von einem Mann, der in den Westen flieht und seine geliebte Frau Dorle im Osten zurücklassen muss, weil sie zu große Angst hat, auf der Flucht getötet zu werden. Fortan setzt er all seine Energie in das Vorhaben, auch seine Frau in den Westen zu holen. Zu diesem Zweck instrumentalisiert er eine Unbeteiligte: Er lacht sich im Westen die junge Anne an, die seiner Ehefrau zum Verwechseln ähnlich sieht, um mit ihr in den Osten zu reisen und mithilfe ihres Passes nicht die Inhaberin, sondern Dorle mit zurück in den Westen zu nehmen. Das Stück ist vom 10. bis 12. Oktober um 19.30 Uhr zu sehen. Zu den Vorstellungen wird die Düsseldorfer Künstlerin Anne Eletheria Rigopoulos Werke aus ihrer Reihe „Zwischenräume“ ausstellen.

Akkordeonmusik in Düsseltal Wenn Alexandre Bytchkov die berühmte Toccata von Johann Sebastian Bach spielt, so glaubt man, eine vielstimmige Kirchenorgel zu hören und nicht etwa „nur“ ein Akkordeon. In einem abwechslungsreichen Programm zeigt der vielfach ausgezeichnete Musiker, wie verblüffend wandlungsfähig das Akkordeon ist. So lässt er neben Werken von Bach, Vivaldi und Schubert auch Tangos erklingen sowie Melodien aus dem Bereich der Volksmusik. Zu erleben am Samstag um 17 Uhr in der Melanchthonkirche.

Jazz in Gerrresheim Am Mittwoch spielen Natalie Wallrath (Gitarre), Max Wallrath (Trompete) und Daniel Städtler (Kontrabass) wieder im Jägerhof und werden diesmal von Roland Lattka am Schlagzeug unterstützt. Ab 20 Uhr werden Stücke aus unterschiedlichen Jazzepochen geboten. Neben Bebop-Themen fließt auch der Gesang immer mehr ins Programm mit ein. Im Anschluss sind alle Musiker eingeladen, an einer Session mitzuwirken.

Gesang in Kaiserswerth In der Kulturkirche tritt am Samstag um 20 Uhr die Sängerin Clara Pazzini mit ihrem Programm „La Notte“ auf. In ihrem neuen Programm durchläuft Pazzini ein Labyrinth von Situationen, deckt Geheimnisse auf und erzählt von bisher unbekannten Liebesgeschichten. Die viersprachigen Darbietungen reichen von den 1920er bis zu den 1980er Jahren, von Brel über Mina, von Piaf bis zu Dalida. Martin Mutschler begleitet den Abend am Klavier.

Irischer Abend in Eller Am Mittwoch wird ab 19 Uhr das Folkduo „Irish Pints“ seine Zuhörer auf eine unterhaltsame Reise durch die vielfältigen Facetten der grünen Insel führen. Sie können Geschichten und Biografien irischer Rebellen, Trinker und Literaturnobelpreisträger lauschen. Untermalt werden diese von keltischen Balladen, stimmungsvollen Rebellen- und Pubsongs sowie temporeichen Tanzmelodien, die auf verschiedenen Volksinstrumenten wie Tinwhistle, irischer Bouzouki, Dudelsack und Gitarre, dargeboten werden.

Mehr von RP ONLINE