Kulturtipps für die Düsseldorfer Stadtteile

Kulturtipps : Die Schneekönigin tritt im Capitol auf

Krimi-Dinner im Hotel, Folkmusik in der Kirche, Kabarett in der Freizeitstätte: Die Tipps unserer Redaktion für diese Woche.

Oberbilk Das Russische Nationalballett mit Liudmila Titova vom legendären Moscow City Ballet und der Akademie des Bolschoi Balletts Moskau präsentiert am Mittwoch, 20 Uhr, „Schwanensee“. Das Stück verkörpert alles, was das klassische Ballett berühmt gemacht hat. Eine märchenhafte Handlung, eine opulente Ausstattung, atemberaubende Tänze – und die Musik von Peter Tschaikowsky. In der Mitsubishi Electric Halle kommt die Geschichte von der verzauberten Schwanenprinzessin, die nur wahre Liebe aus dem Bann des Zauberers erlösen kann, auf die Bühne.

Niederkassel Die Suppe löffeln und dabei einen Mordfall lösen: Beim Kriminal Comedy Dinner ist das möglich. Denn am Freitag, 19 Uhr, verwandelt sich das Innside Düsseldorf Seestern in einen Tatort. Die Gäste dürfen beim interaktiven Theaterstück „Testament à la carte“ mitraten, Fragen stellen oder einfach nur zugucken.

Gerresheim „Jauchzet dem Herrn, alle Welt!“: Mit dem 100. Psalm eröffnet der Bachverein Düsseldorf sein Festjahr zum 150-jährigen Chorjubiläum. Für den wahrscheinlich ältesten Bachverein im europäischen Raum steht das Jubeln in diesem Konzert im Vordergrund. Den textlichen Hintergrund bilden die Psalmen, gesungene Gebete des Alten Testaments. Im Zentrum des Programms am Sonntag, 17 Uhr, in der Basilika St. Margareta stehen zwei Motetten von Johann Sebastian Bach.

Bilk Folk meets Classic – und das in der Kirche, wenn die Musiker von Laway auf Tour sind: Am Freitag und Samstag, jeweils 19.30 Uhr, treten die Friesenmusiker aus dem Land zwischen Ems und Jade mit ihrer handgemachten Musik unter dem Titel „Musik in d’Lüchterkark – Folk meets Classic” in der Kirche St. Martin auf. Folk- und Weltmusik trifft dann auf klassische Musik.

Friedrichstadt Eine finstere Burg in der ungesundesten Stadt des Landes, ein fieser Meister der Alchemie und ein kleines „Krätzchen“ namens Echo, das aussieht wie ein Kätzchen, aber alle Sprachen der Welt spricht. Darum geht es in „Der Schrecksenmeister“, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Walter Moers. Ganz in Schwarz gekleidet bewegen Kerstin Strehlau und Frank Röder vom Figurentheater Kronos am Freitag und Samstag, 20 Uhr, die Figuren auf der kleinen Bühne des Takelgarn Theaters.

Garath Deutschland im Aufbruch! Wo geht es hin? Wer darf mit? Und vor allem: Wann geht es endlich los? Wer jetzt den Anschluss verpasst, der landet auf dem Abstellgleis, sagt Kabarettist Wilfried Schmickler, der schon aus den Lautsprechern die Durchhalteparolen hört. An den Anzeigetafeln: Werbung für Beruhigungsmittel. Hinter den Auskunfts-Schaltern: Kollege kommt gleich. Es gibt kein zurück. Deshalb hat der Schmickler nach vorne geschaut und kommt am Freitag, 20 Uhr, in die Freizeitstätte Garath.

Flingern Die Geschichte „Die Schneekönigin“ – präsentiert von einem jungen Ensemble – ist seit 2012 erfolgreich auf Deutschland-Tournee. Eingängige Songs, witzige Dialoge, berührende Szenen, Choreografien zum Nachmachen und effektvolles Lichtdesign bestimmen die Inszenierung. Zum Inhalt: An einem Wintertag, an dem der Schnee besonders dicht fällt, bekommt Kai Besuch von der Schneekönigin. Ihre seelenlose Kälte bemächtigt sich seines Herzens und sie verschleppt ihn in ihr eiskaltes Reich. Doch die Schneekönigin hat nicht mit der mutigen Gerda gerechnet, die nichts unversucht lässt, um ihren liebsten Kai zu finden. Das Stück ist geeignet für Zuschauer ab fünf Jahren und steht am Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 17 Uhr, im Capitol-Theater auf dem Programm.