Kulturstätten in Düsseldorf: das Bürgerhaus Reisholz

Kulturstätten in Düsseldorf : Puppenspiel, Jazz und Trödelmarkt

Das Bürgerhaus Reisholz ist ein wichtiger Ort für Besucher jeden Alters und jeder Herkunft – als Treffpunkt und gute Stube des Stadtteils.

Das Bürgerhaus in Reisholz, das 1982 an den Start ging, ist neben der Freizeitstätte Garath das zweite Bürgerhaus im Düsseldorfer Süden. Und es bietet ein eigenes Programm. Veranstaltungen gibt es in den Bereichen Kultur, Freizeit, Begegnung, Bildung und Soziales. „Wir fühlen uns dabei vorrangig der kulturpädagogischen Arbeit im und für den Stadtteil verpflichtet“, gibt Bürgerhaus-Leiterin Petra Lenhard als Leitlinie vor. Das schließt auch Reisholz und Hassels ein. Neben hauseigenen Angeboten für alle Altersgruppen gibt es aber auch zahlreiche Kooperationen mit Vereinen, darunter die Reisholzer Quatschköpp, die an der Kappeler Straße 231 das Haus nutzen und sich darüber freuen, weil es nicht viele Räume im Stadtteil gibt.

Geschichte Nicht zuletzt wegen des in den 1970er-Jahren errichteten Neubauviertels Hassels-Nord sah das Jugendamt Düsseldorf die Notwendigkeit, die Menschen der Nachbarschaft mit einem Kulturangebot anzusprechen. Der Saal des ehemaligen Kinos mit nostalgischem Ambiente lieferte als Veranstaltungssaal die ideale Basis für das Bürgerhaus, das mit modernen Anbauten ergänzt wurde. In diesen sind Büros sowie ein Café, das auch für Ausstellungen, Kleinkunst-Veranstaltungen sowie kinderpädagogische Angebote genutzt wird, untergebracht. Der gemeinnützige Freundeskreis Bürgerhaus Reisholz unterstützt finanziell die Aktivitäten des Bürgerhauses.

Ausstattung Größere Veranstaltungen des Bürgerhauses, internationale Feste, aber auch Trödelmärkte finden im ehemaligen Kinosaal statt. Er bietet rund 200 Gästen einen Platz. Für kleinere Veranstaltungen empfiehlt sich das Café, in dem sich auch regelmäßig donnerstags Besucher zum gemeinsamen Frühstück treffen. Darüber hinaus steht ein Gruppenraum für Kurse, etwa Pekip, das vom FiZ angeboten wird, oder Seminare zur Verfügung. Saal, Café und Gruppenraum können für private Termine, Seminare, Gruppen- oder Vereinstätigkeit, insbesondere an den Wochenenden, gemietet werden.

Programm Die jüngsten Besucher lockt insbesondere die Kinderwerkstatt (jeweils donnerstags von 15.30 bis 17.30 Uhr) sowie die einmal monatlich stattfindenden Kindertheater-Vorstellungen. In der ersten Oktoberwoche sorgt traditionell die Puppenspielwoche für große Augen bei den Kleinen. Ferner finden regelmäßig Theater- und Kabarett-Vorstellungen, Jazz-Konzerte sowie Kunst-Ausstellungen im Bürgerhaus statt. Außerhalb des Bürgerhauses ist das Team maßgeblich in die Organisation der Stadtteilfeste eingebunden. Es organisiert große Sommerfeste für die Nachbarschaft, das Paulinenfest, ein Kinderfest auf dem Paulinenplatz, sowie das Stadtteilfest „Kumm eruss“ an der Fürstenberger Straße, das am 21. September unter dem Motto „Miteinander leben – miteinander feiern“ nicht nur Nachbarn einlädt.

Vorschau Am Donnerstag, 5. September, öffnet um 18 Uhr die GrillBar und bietet Grill-Köstlichkeiten sowie Livemusik von Lothar Meunier.

Zum Jazz-Frühstück am 8. September spielt Woodhouse samt Sängerin Gaby Goldberg.

Am Samstag, 14. September geht von 11 bis 15 Uhr die Schallplatten- & CD-Börse zum 70. Mal an den Start. Der Eintritt ist frei.

Gern gesehener Gast im Bürgerhaus ist Donato Plögert. Der Entertainer tritt wieder am Donnerstag, 19. September, um 20 Uhr auf die Bühne und präsentiert sein Programm „Mir ist heut so… nach mir!“. Der Eintritt zu  diesem Liederabend mit Liedern und Geschichten beträgt 10 Euro.

Mehr von RP ONLINE