Düsseldorf : Kultur für Kurzentschlossene

Open-Air-Konzerte, durch die Stadt skaten, südamerikanische Tänze am Kö-Bogen – Tipps für Veranstaltungen im Laufe der Woche.

Im Biergarten Vier Linden Beim Goldmucke-Sommer-Open-Air im Vier Linden an der Siegburger Straße im Südpark macht am Donnerstag, 20.30 Uhr, die wohl im Moment erfolgreichste lettische Indie-Pop-Band Halt. Carnival Youth heißt sie, und sie kann schon vier Studioalben ihr Eigen nennen – nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass die Band sich erst 2012 gegründet hat. Die Gruppe um die Brüder Emil und Edgar Kaupers machen Lieder sowohl in englischer als auch lettischer Sprache.

Inlineskaten Neun Mal im Jahr findet die Rollnacht statt, dann wird Düsseldorf ganz sportlich erkundet. Start und Ziel der rund zweieinhalbstündigen Tour, die zu unterschiedlichen bekannten Gebäuden der Landeshauptstadt führt, ist die Wiese vor der Reuterkaserne. Bei der Rollnacht am Donnerstag, ab 20 Uhr, dient die Handwerkskammer als Pausenziel. Helm, Schoner und Licht werden von den Veranstaltern dringend empfohlen.

Am Kö-Bogen Salsa steht mit seinen fröhlichen Rhythmen und sinnlichen Bewegungen für pure karibische Lebensfreude. Am Freitag ab 19 Uhr heißt es am Kö-Bogen wieder Salsasommer unter freiem Himmel. Für Neugierige und Anfänger starten die Tanzveranstaltungen mit Schnupperstunden bereits um 18 Uhr. Dozenten des Tanzhaus NRW zeigen allen Interessierten den richtigen Dreh. Ab 19 Uhr beginnt dann die offizielle Tanznacht mit internationalen DJs.

Im Heine Haus Was für die Deutschen „Die Nibelungen“ sind oder für die Italiener „Die Göttliche Komödie“, ist für die Georgier „Der Held im Pardelfell“. Der Dichter Schota Rustaweli verfasste die Verse um das Jahr 1200. Bis heute kennt jedes georgische Schulkind die Geschichte. Journalist Tilman Spreckelsen und Kat Menschik (Künstlerin und Illustratorin) haben sich diesem georgischen Nationalepos gewidmet und ein Buch geschrieben. Das Werk stellen sie am Freitag, 19.30 Uhr, bei einer Lesung im Heine Haus vor. Es geht um zwei Liebespaare, deren Schicksale sich auf unvorhergesehene Weise kreuzen und verbinden. Die beiden Frauen verlieben sich ebenso heftig in die Helden wie diese in sie, jedoch stellen beide Bedingungen. Und so müssen Awtandil und Tariel erst harte Prüfungen bestehen und Siege erringen, bevor sie ihre Geliebten wirklich erobert haben.

Jazz im Hofgarten Seit 1964 sind die Hofgartenkonzerte fester Bestandteil des Düsseldorfer Veranstaltungskalenders. Die Musiker treten immer sonntags ab 11 Uhr zu ihren einstündigen Konzerten auf. Der Hofgarten verwandelt sich in dieser Zeit in ein Open-Air-Musik-Auditorium. Dank des Pavillons nahe der Reitallee finden die Konzerte bei fast jedem Wetter statt. Am kommenden Sonntag tritt die holländische Musikgruppe Göt Net auf.

Im Kom(m)ödchen Matthias Brodowy präsentiert politisches Kabarett mit klarer Kante und musikalischer Note. Mit seinem Programm „Gesellschaft mit beschränkter Haltung“ ist er am Sonntag, 18 Uhr, im Kom(m)ödchen live zu erleben. Brodowys Fragen drehen sich um den Menschen, der über Jahrmillionen den aufrechten Gang erlernte, in wenigen Jahren den Rückschritt aber vollzogen hat – zu erkennen an der Körperhaltung: Stets über sein Smartphone gebeugt, irrt er durch die Welt. Wozu denken, wenn ein Algorithmus viel besser entscheiden kann? Wozu Freiheit, wenn mir im virtuellen Dasein viel mehr Fenster offen stehen?

Mehr von RP ONLINE