Kultur für Kurzentschlossene in Düsseldorf

Freizeittipps : Kultur für Kurzentschlossene

Stunksitzung im Capitol, Molières „Tartuffe“ im Central und Aschenputtel in der Oper am Rhein – Tipps für Veranstaltungen in dieser Woche.

Capitol-Theater „Die Rückkehr zum Planeten der Jecken“ ist der Titel der aktuellen Stunksitzung. Das Programm der Autoren Markus Meyer-Bode, Sabine Wiegand und Jens Neutag schwankt zwischen bitterbösen Verbal-Attacken und leiser vorgetragener Missbilligung bestehender Verhältnisse. „Der letzte Gag über die Düsseldorfer Verhältnisse ist erst kurz vor der Premiere entstanden“, sagt Stunk-Ensemble-Mitglied Dennis Prang. Die Stadtpolitik bekommt ordentlich ihr Fett weg – Themen wie Wohnungsnot und der Flop mit dem Ed Sheeran Konzert kommen zur Sprache. „Wenn ihr nicht wollt, dass die Welt um ein Vielfaches schrecklicher wird als jetzt, müsst ihr was ändern“, heißt es. Und die Zeit ist knapp. Bis spätestens Aschermittwoch müssen die Jecken dafür sorgen, dass der Erlöser gezeugt ist. Die Satireshow ist am Mittwoch, Freitag und Samstag, 19 Uhr, im Capitol-Theater zu erleben.

UFA-Palast Es ist Tradition, dass das Comitee Düsseldorfer Carneval in Absprache mit Seniorenberater Horst Grass (Initiator und Mitbegründer des „Traumkino für Senioren“)  am Mittwoch vor Altweiber zu Besuch kommt. Nach der Kino-Vorstellung – diesmal werden um 11 Uhr die Filme „Der Junge muss an die frische Luft“ und „Der Vorname“ gezeigt – erwarten rund 1000 Senioren gegen 13 Uhr Prinz Martin und seine Venetia Sabine mit großem Gefolge im UFA-Palast.

Central In ihrer Erzählung darüber, wie Macht und Narzissmus, Moral und Opportunismus voneinander abhängen und einander bedingen, ist Molières  Geschichte vom Tartuffe eine sehr aktuelle Fabel. Im Central auf der Großen Bühne ist die Komödie unter der Regie von Robert Gerloff am Samstag, 19.30 Uhr, zu sehen. Am Ende des Stücks, nach einem Ritt quer durch die ganze Skala der Gefühle, kommt Orgon, der Familienvater zweier prächtiger Kinder und einer liebenden Frau, zu nur einem Schluss: „Der Mensch ist ein gemeines Tier.“ Denn Orgon, der mit allen irdischen Gütern gesegnet ist und ein Leben in bürgerlicher Ruhe und Wohlstand hätte leben können, begegnet Tartuffe – und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Jazz-Schmiede Spritzig und mit Groove kommt die Band um Gregor Hilden am Freitag in die Jazz-Schmiede an der Himmelgeister Straße in Bilk. Tyree Glenn Jr. vervollständigt das Quartett mit seiner großen Stimme und mehr als 40 Jahren Bühnenerfahrung. Vornehmlich Titel aus der Feder des Gitarristen Gregor Hilden sind zu hören, aber auch ein paar ausgewählte Klassiker-Schmankerl stehen auf dem Programm. Gute, handgemachte Musik eben, im Grenzbereich von Blues, Soul, Jazz – geprägt durch die Spiellaune und die Spontanität der vier Protagonisten. Improvisation, Groove, gute Laune: Das Konzept verspricht ein mitreißendes und vielseitiges Konzert­­erlebnis mit hohem Musikalitäts- und Spaßfaktor.

Oper am Rhein La Cenerentola – so wird das arme Aschenputtel in Rossinis gleichnamiger Oper genannt. Auch sie hat einen hartherzigen Stiefvater und zwei missgünstige Stiefschwestern, die ihr das Leben ziemlich schwer machen. Doch anders als im Märchen sind ihre Verwandlung zu einer schönen Dame und Prinz Don Ramiros Verkleidung, in der er unerkannt um ihre Zuneigung wirbt, die Drehpunkte der turbulenten Märchenkomödie. In der Inszenierung von Jean-Pierre Ponnelle ist das dreistündige Werk am Samstag, 19.30 Uhr, im Opernhaus zu sehen.

Mehr von RP ONLINE