Kinderumzug und Kö-Treiben in Düsseldorf 2019

Karneval : Kinderumzug und Kö-Treiben

Für Familien gibt es am Wochenende gleich zwei karnevalistische Höhepunkte. Dabei sind originelle Kostüme besonders gefragt.

Der Kinder- und Jugendumzug durch die Düsseldorfer Innenstadt wird seit seiner Gründung 2006 immer beliebter. In diesem Jahr kann der Veranstalter, das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) einen erneuten Teilnehmerrekord vermelden. Insgesamt 3855 kleine Jecken, also 563 mehr als im vergangenen Jahr, wollen am Samstag mitlaufen, darunter Jugendgruppen von Karnevalsvereinen, Schulklassen, Gruppen aus Jugendeinrichtungen und Kindertagesstätten. Damit ist der Düsseldorfer Kinderumzug zusammen mit dem Mainzer Jugendmaskenzug der größte für den Nachwuchs in ganz Europa.

Start des Zuges ist um 14 Uhr am Görres-Gymnasium an der Königsallee 57. Von dort führt der Zugweg über die Bastionstraße, Bilker Straße, über den Carlsplatz, über die Mittelstraße, die Flingerstraße und die Marktstraße zum Marktplatz und weiter bis zum Burgplatz, wo er sich dann gegen 16 Uhr auflöst. Angeführt wird der närrische Lindwurm traditionell von den sieben Kinderprinzenpaaren der Stadt. Diesmal sitzen die kleinen Regenten allerdings nicht in Kutschen. Die sind aus Sicherheitsgründen nicht mehr bei den Karnevalszügen zugelassen. Deshalb dürfen die Kinderprinzenpaare in zwei Planwagen, die von Traktoren gezogen werden, Platz nehmen. Für ordentlich Stimmung wollen 15 Musikkapellen sorgen und rund 300 Personen sind im Einsatz, um für die Sicherheit der jungen Karnevalisten zu sorgen. So haben sich 220 Eltern bereit erklärt, zusammen mit 50 Verkehrskadetten und 30 Mitgliedern des CC den Zug zu begleiten und abzusichern.

Am Rathaus am Marktplatz wird eine Tribüne für Zuschauer stehen. Dort wird der CC-Literat Klaus Use die einzelnen Gruppen begrüßen und den Zuschauern vorstellen. Der CC prämiert auch in diesem Jahr wieder die am besten kostümierten Gruppen und die schönsten Handwagen. Die Gewinner erhalten 300 Euro und dürfen zwei Tage später am Rosenmontagszug teilnehmen. Die Zuschauer können also davon ausgehen, dass es wieder viele kreativ gestaltete Gruppen geben wird und auch reichlich Kamelle, denn alle Gruppen werden vom CC mit Hilfe von Sponsoren mit Wurfmaterial ausgestattet.

Kö-Treiben Bei kaum einer anderen Karnevals-Großveranstaltung geht es so gelassen, friedlich, locker und fröhlich zu wie beim Kö-Treiben. Traditionell am Sonntag vor Rosenmontag treffen sich Jecken aller Generationen, Familien und Gruppen, um über die Königsallee zu flanieren und gemeinsam zu feiern. Dabei geht es dann besonders um das Sehen und Gesehenwerden. Viele Gruppen verkleiden sich deshalb besonders originell, genießen es dann, als beliebtes Fotomotiv zu dienen. Das wichtigste Utensil ist beim Kö-Treiben der Bollerwagen, mit dessen Hilfe Bierfässer, Berge von Essen, Musikanlagen und erschöpfte Kinder transportiert werden können.

Beginn ist gegen 11 Uhr und Schluss in der Regel am frühen Abend. Den Tag über werden 200.000 bis 300.000 Karnevalsfreunde erwartet, wobei im Durchschnitt rund 45.000 Jecken gleichzeitig die Prachtmeile bevölkern. Wer keine eigene Musik dabei hat, kann zu einem Eventmobil in Höhe der Kö 40 kommen, wo ein DJ für Stimmung sorgt und Musikwünsche erfüllt. Außerdem steht am Bergischen Löwen eine Bühne der Düsseldorfer Bürgerwehr, auf der ein karnevalistisches Programm geboten wird.

Mehr von RP ONLINE