1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Freizeit

In den Stadtteilen in Düsseldorf wird viel Kultur geboten

Top in den Stadtteilen : Das Hohelied der Liebe in Lohausen

Eine besondere Interpretation der Zauberflöte und Herzschmerz in Garath, auch in dieser Woche wird in den Stadtteilen viel geboten.

Uraufführung in Lohausen  Unter dem Motto „Lasst alle eure Dinge in Liebe geschehen“ steht das Gemeindefest der Evangelischen Kirchengemeinde an der Jonakirche am Sonntag. Dieses endet  gegen 17 Uhr mit der Aufführung der Jazzkantate „Korinther 13 – das Hohelied der Liebe“ des Düsseldorfer Komponisten Georg Corman. Er sitzt beim Konzert am Keyboard und hat die Bibelverse mit Musik verarbeitet. Unter der Leitung von Kantorin Susanne Hiekel haben die Mitwirkenden, die Kantorei Kaiserswerth und ein Schulchor, die Jazzkantate bereits beim Evangelischen Kirchentag in Dortmund erstmals öffentlich präsentiert. Die Jazzkantate enthält auch Reggae- und Salsa-Elemente. Die etwa 40-minütige Kantate wird zudem eingebettet in ein insgesamt einstündiges Konzertprogramm mit Werken von weiteren zeitgenössischen Komponisten wie Gregor Linßen, John Bell und Matthias Nagel. Der Eintritt ist frei, eine Spende wird erbeten.

Werther in Garath Das Junge Schauspielhaus gibt am Sonntag ein Gastspiel in der Freizeitstätte für Zuschauer ab 14 Jahren. Das junge Ensemble unter der Regie von Fabian Rosonsky zeigt „Die Leiden des jungen Werther“ von Johann von Wolfgang von Goethe. Bis heute identifizieren sich junge Menschen mit der Titelfigur und dem drängenden Lebensgefühl zwischen Weltschmerz und Ekstase, das Goethes Liebesroman so überzeugend einfängt. Mit diesem Werk wurde Goethe zum ersten Bestsellerautor Europas. Beginn ist um 17 Uhr.

  • Rouzbeh Asgarian ist Lehrer an der
    Doppelkonzert in Wermelskirchen : Jazz-Hochkultur im Haus Eifgen
  • Joe Bowie während eines Auftritts beim
    Konzertreihe in Mönchengladbach : Auf dem Abteiberg wird wieder gejazzt
  • Am Wilms-Geburtshaus präsentierten Frank Lefers (li.)
    Wilms‘ Geburtshaus in Witzhelden : Neue Stele gibt Informationen über berühmten Komponisten
  • Thomas Kötter, Otto Lindner, Nils Gropp,
    Swing und Soul in Düsseldorf : Düsseldorfer Jazz-Rally kehrt mit neuem Konzept zurück
  • Leif Ehrig nutzt gerne mit Sohn
    Bürgermonitor : Bürger wünschen sich eine Bolzplatzsanierung
  • Elisabeth Bronfen spricht im Düsseldorfer Schauspielhaus
    Gesprächsreihe „The Future of...“ : Menschlichkeit macht verletzlich

Führung in Himmelgeist Das Gartenamt hat  auch in diesem Jahr viele Ausflüge in das Stadtgrün zusammengestellt. Am Freitag  geht es unter der Leitung von Claus Lange durch den Schlosspark Mickeln, welcher ein spätes Werk des Gartenkünstlers Maximilian Weyhe ist. Die Führung dauert rund zwei Stunden und findet bei jedem Wetter statt. Es wird eine Gebühr von 2,50 Euro pro Person erhoben. Für Kinder bis 14 Jahre ist die Teilnahme kostenfrei. Eine Anmeldung beim Gartenamt ist erforderlich unter der Telefonnummer 0211 8994800.

Kindertheater in Oberbilk Der Verein Aktion und Kultur mit Kindern (Akki) organisiert sonntags eine Sommer-Kindertheater-Reihe. Um 15 Uhr hebt sich der Vorhang im Bürgergarten neben dem Akki-Haus. Bei Regen wird die Veranstaltung flugs in das Akki-Haus verlegt. Am Sonntag ist das Theater Kreuz & Quer aus Duisburg zu Gast und zeigt das Stück „Frau Silberklang, Mozart und der Vogelsang“ für Kinder ab 5 Jahren. Die beiden Vagabunden Frau Silberklang und Herr Vogelsang erleben das Märchen von der Zauberflöte als Gute-Nacht-Geschichte. Hunger, Kälte und Müdigkeit sind vergessen und beide finden sich in der Märchenoper wieder. Sie spielen die spannenden und lustigen Teile, werden zur Königin der Nacht, Tamino und Pamina, und Papageno.

Jazz in Eller Bereits zum dritten Mal ist das Meinhard Siegel Trio+ rund um den Essener Pianisten Meinhard Siegel am Freitag beim Bistro in der Schlosskirche in Eller zu Gast. Die vier Musiker, Meinhard Siegel (Piano, Komposition, Arrangements), Heribert Horstig (Gitarre), Theo Giebels (Bass) und Andreas Küster (Drums) verzaubern mit ihren eingängigen Melodien. Im Mittelpunkt stehen die Kompositionen Siegels, die er hauptsächlich in Schweden geschrieben hat. Beginn ist um 20 Uhr in der Schlosskirche. Um 19 Uhr öffnet das Bistro im Seitenschiff der Schlosskirche und hält Getränke und Snacks bereit.