Tipps für Düsseldorf: Große Kunstschau im Kunstforum Flingern

Tipps für Düsseldorf: Große Kunstschau im Kunstforum Flingern

Songs in der Kirche, Geschichten in Oberkassel und eine Filmemacherin in Bilk: In den Düsseldorfer Stadtteilen ist viel los. Hier einige Tipps.

Ausstellung in Flingern Die große Leistungsschau des Bezirksverbands Bildender Künstlerinnen BBK in Flingern zeigt vielfältige künstlerische Welten. In „Petersburger Hängung“ werden unter dem Namen Winterkunst rund 100 Werke von mehr als 60 Künstlern präsentiert. Malerei, Skulptur, Fotografie, Video, Objekte und Installationen sind zu sehen. Dabei ist unter anderem der Flingeraner Künstler Marcus Schmitz mit seiner Serie „Farb-Welt-Fotografie“, über die er sagt: „Mit der Digitalfotografie tauche ich in die Oberflächen von Monitoren ein.“. Vom ursprünglichen Abbild des Originals bleibt nach mehreren Arbeitsschritten nur die reine Farbinformation erhalten. Unter den ausstellende Künstler sind außerdem Nick Esser, Lidia B. Gordon, Jan Masa, Sabine Clemens, Rita Klein und Karin Dörre. Die Ausstellung ist bis zum 22. Dezember, freitags bis sonntags von 15 bis 18 Uhr, zu sehen.

Song Slam im Oberbilk In der Christuskirche gibt es am Donnerstag einen Musikwettbewerb. Die Regeln von diesem Song Slam folgen der Tradition des Poetry Slam: Jeder Musiker versucht mit selbstgeschriebenen Liedern in begrenzter Zeit die Herzen des Publikums zu erobern, um am Ende die „Goldene Stimmgabel am Bande“ in die Luft recken zu dürfen. Eintritt: Spende in den Hut statt Eintritt. Beginn ist um 20 Uhr.

Weihnachtssingen in Garath Jochen Malmsheimer, Uwe Rössler und sein „Tiffany Ensemble“ stehen am Freitag in der Freizeitstätte Garath auf der Bühne. Unter dem Titel „Jauchzet, frohlocket!“ erleben die Besucher ein Weihnachtskonzert der etwas schrägen Art. Karten kosten 20,30 Euro, Beginn ist um 20 Uhr.

  • Top in den Düsseldorfer Stadtteilen : Kunst in Flingern, Drama in Oberkassel
  • Top In Den Stadtteilen : Kunst auf und aus Papier in Flingern

Besinnliches in Oberkassel Advent und Weihnachten sind schön – aber schöner noch ohne Stress: Im Theater an der Luegallee können die Besucher für zwei Stunden der Weihnachtshektik entfliehen. Das Programm „Stollen und Plätzchen“ soll mit kurzweiligem Ohrenschmaus, begleitet von Cembalo­klängen, zum Zuhören und Mitsingen einladen. Auf der Bühne agieren Ingrid Wanske, Joachim Meurer, Wilfried Pennekamp und am Cembalo Angela Koppenwallner. Für den Termin am Sonntag, 11Uhr, gibt es noch Karten. Weitere Vorstellungen sind ab Mittwoch, 12. Dezember. Karten kosten 21 Euro.

Kino in Bilk Das Metropol bekommt morgen Besuch von der indischen Regisseurin Rohena Gera. Sie zeigt ihren Film „Die Schneiderin der Träume“. Es ist eine Geschichte über soziale Klassenunterschiede, Schranken und Tabus, erzählt in poetischen Bildern und sparsamen Dialogen. Im Mittelpunkt steht eine zurückhaltende Romanze zwischen der Hausangestellten Ratna und ihrem Herrn aus Mumbais Oberschicht. Der Film ist im Original mit deutschen Untertiteln zu sehen. Beginn ist um 20.45 Uhr.

Lesung in Gerresheim Unter dem Motto „Gerresheim leuchtet“ lassen die Gerresheimer Bürger täglich einen lebendigen Adventskalender „aufleuchten“. Öffentliche Einrichtungen und Privathäuser öffnen eine Tür oder ein Fenster des Kalenders und die Anwohner sind zur gelebten Nachbarschaft in der eigenen Straße eingeladen. So schmückt die Stadtteilbücherei in Gerresheim am Freitag um 18 Uhr ihre Tür mit einer leuchtenden „Sieben“ und veranstaltet einen stimmungsvollen Vorleseabend mit Geschichten und Gedichten, vorgetragen von Mitgliedern des Lesezirkels Zentrum-plus. Weißweinpunsch und Plätzchen versüßen die Veranstaltung. Der Eintritt ist frei.

Mehr von RP ONLINE