Freizeittipps : Wochenende!

Die erste Ferienwoche ist vorbei, in der Stadt wird es ruhig. Trotzdem gibt es einige schöne Freizeitaktionen, die wir hier vorstellen.

Bierbörse Samstag und Sonntag findet die 28. Benrather Bierbörse in der Benrather Fußgängerzone statt.  Besucher können ihre Aufmerksamkeit wieder Deutschlands liebstem Getränk widmen. Rund 55 Ausschank- und Speisegeschäfte präsentieren einheimische und außergewöhnliche Köstlichkeiten. So kann jeder Besucher aus einer großen Palette von 700 verschiedenen Biersorten sein Lieblingsbier vor Ort genießen oder auch als Flaschenbier mit nach Hause nehmen. Die Bierbörse hat Samstag von 11 bis 23 Uhr und am Sonntag bis 20 Uhr geöffnet.

Livemusik Im Innenhof des Hauses  Martinstraße 58 gibt es Samstag ein kleines Jazz-Festival. Von 17 bis 22  Uhr treten drei Bands auf. Los geht es mit Maurice Cordonnier & Friends, es folgen Elisabeth Lohninger Quartett und Niels Klein mit den Tubes And Wires. Der Eintritt ist frei.

Der Hofgarten wird Sonntag um 11 Uhr zu einer Open-Air-Konzertfläche. Zu hören ist ein Live-Konzert des Orchesters ArDo. Der Eintritt ist frei. Die Bühne befindet sich nahe der Reitallee. Tipp: Decken oder Kissen zum Sitzen mitbringen. Und vielleicht eine Flasche Wein?

  • Benrath : Benrather Bierbörse: Der Aufbau hat begonnen
  • Benrather Bierbörse : Benrather Bierbörse ist vom 17. bis 19. August
  • Bierbörse in Benrath : Bierbörse in Benrath vom 19. bis 21. Juli
  • Dülken : Die 13. Bierbörse ist gestartet
  • Bier-Fest : Benrather Bierbörse hat begonnen
  • Noch nichts vor? : 10 Tipps fürs Wochenende in NRW

Kunst und Architektur Zu den Attraktionen von Düsseldorf gehört die Wehrhahn-Linie. Das gestalterische Konzept für die U-Bahnhöfe wurde von Künstlern und Ingenieuren realisiert. Jede Station hat einen individuellen Charakter, der malerische, skulpturale, interaktive, klangliche oder geometrische Qualitäten aufweist. Samstag und Sonntag um 11 Uhr gibt es eine Führung durch die Bahnhöfe. Treffpunkt ist oben an der Station Pempelforter Straße. Mit der U-Bahn werden die Bahnhöfe  Schadowstraße, Heinrich-Heine-Allee, Benrather Straße, Graf-Adolf-Platz und Kirchplatz angefahren.

Sommerfeste Das Bonsaimuseum lädt für Samstag und Sonntag zum Feiern ein. Die Mini-Bäume präsentieren sich in ihrem besten Sommerkleid und auch die Suiseki sind frisch geputzt. Auf dem Veranstaltungsprogramm stehen unter anderen eine Führung durch das Museum. Das Fest beginnt heute und morgen jeweils um 10 Uhr an der Hammer Dorfstraße 167.

Wer gerne mal die Schriftsteller vom Westdeutschen Autorenverband WAV kennen lernen möchte, geht Samstag von 11 bis 20 Uhr zu deren Sommerfest. Viele Autoren sind anwesend und lesen aus ihren Texte vor. Wo: an der Julius-Raschdorff-Straße 63. Der Eintritt ist frei.

Offene Gartenpforte Samstag und Sonntag erlauben drei Düsseldorfer Privatgärtner Blicke hinter die Kulissen. An der Krahestraße 20 in Flingern Süd ist morgen von 15 bis 18 Uhr ein 1.500 Quadratmetern großer Mietergarten zu sehen. Mit von der Partie ist auch der Stadtgarten von Michael Borowiak, Himmelgeister Straße 18,  in Bilk. Heute von 14 bis 20 Uhr sowie Sonntag von 12 bis 20 Uhr können Besucher eine Ausstellung verkäuflicher Plastiken sehen. Einen großen Permakulturgarten mit einheimischer Pflanzenvielfalt, Hochbeeten, Kräuterspirale und Trockenmauer gibt es Samstag von 10 bis 16 Uhr sowie Sonntag von 11 bis 16 Uhr an der Bonifatiusstraße 59 in Lörick zu erkunden.

Parkführung Das Stadtmuseum, Berger Allee 2, lädt für Sonntag zu einem kostenlosen Rundgang durch den Garten des Palais Spee. Treffpunkt ist um 15 Uhr im Foyer des Stadtmuseums. Eine besondere Anmeldung ist nicht erforderlich. Die kleine Gartenanlage hinter dem Stadtmuseum ist eine versteckte grüne Oase, die selbst vielen Düsseldorfern völlig unbekannt ist. Beim Rundgang mit Sigrid Kleinbongartz vom Stadtmuseum können Interessierte mehr über die Geschichte des Gartens, über die umliegende Festungsanlage sowie über die aufgestellten Kunstwerke erfahren. Parallel gibt es für die jüngeren Gäste ein kindgerechtes Angebot von der Künstlerin Petra Rodewald. Bei einem Spaziergang durch das Museum und den angrenzenden Garten können Blätter und Blumen gesammelt werden. Mit diesen gestalten die Kinder in den Kreativräumen ihre eigenen Wunschgärten.

Mehr von RP ONLINE