1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Freizeit

Freizeittipps für Düsseldorf am 4. und 5. Dezember

Das Wochenende in Düsseldorf : Singen, Swing und ein Kakerlak

Weihnachtskonzerte, ein musikalischer Blick in die New Yorker Met und wilde Puppen: In Düsseldorf gibt es am Wochenende trotz Corona ein breites Freizeitangebot.

Weihnachtsmusik Sänger, Bandleader und Entertainer Tom Gaebel gibt Samstag zwei „Swinging Christmas“-Konzerte im Savoy-Theater. Von „White Christmas“ über „Jingle Bells“ bis „Let It Snow” – Tom Gaebel und sein Orchester spielen die schönsten amerikanischen Weihnachts-Evergreens und moderne Klassiker wie „Driving Home For Christmas“ oder „ All I Want For Christmas Is You“ im Easy-Listening-Sound. Beginn des Konzerts ist um 18 um 22 Uhr. Das Savoy-Theater befindet sich an der Graf-Adolf-Straße 47.

Puppenspiel Ebenfalls im Savoy-Theater treten am Sonntag Martin Reinl und Carsten Haffke auf und erwecken ihre Plüschkollegen zum Leben. Hund Wiwaldi, Pferd Horst und der bissige Kakerlak haben viel zu erzählen. Die Vorstellung beginnt um 20 Uhr.

Konzert Im Weltkunstzimmer, Ronsdorfer Straße 77a, gibt es am Sonntag ungewöhnliche Musik zu hören. Die Band Dictaphone stellt „Oats & Distortions 5“ vor. Bei den Aufnahmen der Musik diente eine alte Bandmaschine als Klangquelle. Beginn des Konzerts ist 19 Uhr bei einem Eintritt von 12 Euro.

  • Das Alexander Schlippenbach Trio kommt in
    Konzert des Krefelder Jazzklubs : Jazz-Avantgardist Schlippenbach im Theater
  • Jörg Damerau 
verdeutlicht das Problem: Wenn
    Verkehrsproblem in Grevenbroich : Gustorfer ärgern sich über Falschparker auf der Reisdorfer Straße
  • Das neue Stück des Amateur-Theatervereins Wipperwagen
    Theater im Bürgerhaus in Radevormwald : „Wipperwagen“ präsentiert Komödie „Alles Betrug“
  • Ihre Booster-Impfung können Sie frühestens sechs
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : Bei diesen mobilen Angeboten gibt es die Booster-Impfung
  • Die beiden Schauspielerinnen Ilya Parenteau (l.)
    Theater in Düsseldorf : Blitzschnelle Kostümwechsel in Bethlehem
  • Ein Polizist kontrolliert per Lasermessung die
    Radarwarner : Hier wird im Kreis Heinsberg das Tempo kontrolliert

Weihnachtsklingen Geplant hatte die Tonhalle am Ehrenhof die adventliche Veranstaltung noch als „Weihnachtssingen“. Weil wegen der Pandemie nicht gesungen werden soll, gibt es Sonntag, 11 Uhr, ein Weihnachtsklingen – ohne Gesang der Besucher. Die Nachfrage sei dennoch gut, sagte eine Sprecherin der Tonhalle, mehr als 1000 Gäste werden erwartet, es gibt noch Karten unter www.tonhalle.de. Dirigent Ernst von Marschall, das Jugendsinfonieorchester, das Theater Kontra-Punkt sowie die Schauspieler Frank Schulz und Annette Bieker führen „A Christmas Carol“ auf.

Klassik Das „Vision String Quartet“ tritt am Sonntag im Robert-Schumann-Saal am Ehrenhof auf. Florian Willeitner und Daniel Stoll (beide Violine), Leonard Disselhorst (Cello) und Sander Stuart (Viola) präsentieren ihr Repertoire aus Jazz, Rock, Pop und Antonín Dvořáks Streichquartett G-Dur op. 106. Beginn ist um 17 Uhr, Karten gibt es ab 12 Euro.

Kabarett Der Dauerbrenner „Crash – ein Drama in vier Fenstern“ wird Samstag, 20 Uhr, und Sonntag, 18 Uhr, erneut im Kom(m)ödchen am Kay-und-Lore-Lorentz-Platz aufgeführt. Maike Kühl, Martin Maier-Bode, Daniel Graf und Heiko Seidel spielen vier Geschwister, die sich in einer Videokonferenz treffen, um ein Geschenk für die Eltern zu organisieren. Was nach einer leichten Aufgabe klingt, entwickelt sich zu einem rasanten, aktuellen und musikalischen Konfrontationskurs.

Oper Rossinis „Il barbiere di Siviglia“ (Der Barbier von Sevilla) ist Samstag um 19.30 Uhr im Opernhaus an der Heinrich-Heine-Allee zu sehen. Die Aufführung ist in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln und dauert etwa drei Stunden mit Pause.

Theater  Das Weihnachtsstück vom Jungen Schauspiel ist Dickens „A Christmas Carol“. Die Inszenierung erzählt, dass Menschen in Gemeinschaft zueinanderfinden sollen. Zwei Aufführungen sind Sonntag: um 14.30 Uhr und 17 Uhr. Karten gibt es unter Telefon 0211 8523710 und per E-Mail an karten-junges@dhaus.de. Aufführungsort ist das Central an der Worringer Straße.

Ausstellung Als „Jekkes“ werden Jüdinnen und Juden bezeichnet, die in den Jahren 1933 bis 1939 als Flüchtlinge aus dem nationalsozialistischen Deutschland in das damalige britische Mandatsgebiet Palästina kamen. In der Foto-Ausstellung „Jekkes in Israel“ in der Wandelhalle des Landtags werden einige dieser ersten Einwanderinnen und Einwanderer porträtiert.

Über Fotografien und Videosequenzen dokumentieren die Künstler Moshe Beker und Oranit Ben Zimra die Lebensgeschichten der Immigrantinnen und Immigranten und bringen den Betrachterinnen und Betrachtern ihrer Werke deren schicksalsträchtige Erinnerungen näher.

Kino Das Atelier an der Graf-Adolf-Straße und der Ufa-Palast am Hauptbahn schalten sich am Samstag, 19 Uhr, live in die Metropolitan Opera New York und übertragen die Oper „Eurydice“. Komponist Matthew Aucoin bringt die Neuinterpretation des altgriechischen Mythos um Orpheus und Eurydike auf die Bühne, mit Sopranistin Erin Morley in der Titelrolle der Eurydike an der Seite des Baritons Joshua Hopkins als Orpheus und Countertenor Jakub Józef Orliński als jenseitiges Alter Ego von Orpheus.

Fans von André Rieu können Samstag und Sonntag, jeweils 13 Uhr, im Atelier das Weihnachtsspecial des Geigers sehen. Die Aufzeichnung dieses Konzerts enthält viele adventliche Lieder in großer Kulisse und mit zahlreichen Gästen.

Zaubercomedy Der 25-jährige Mentalist Timon Krause tritt Samstag und Sonntag, jeweils 20 Uhr, im Capitol-Theater an der Erkrather Straße  auf. „Comedy in Mind“ heißt sein Programm, in dem er durch Gedankenlesen verblüffen möchte.

Info Alle Veranstaltungen sind unter der Einhaltung der aktuellen Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu besuchen.