1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Freizeit

Fitness-Branche in Düsseldorf freut sich über den Neustart

Kommen und Gehen : Fitness-Branche in Düsseldorf freut sich über den Neustart

Im Lockdown haben die kommerziellen Sportstudios viele Mitglieder verloren. Nun geht es wieder aufwärts. In den Bilker Arcaden hat auf drei Etagen ein neues Studio eröffnet.

Mehr als 20 Monaten Umbauphase ist im vorderen Bereich der Düsseldorf-Bilk-Arcaden an der Friedrichstraße wieder Betrieb. Die Fitness-Kette John Reed hat eine neue Filiale eröffnet. Auf der ersten Ebene des neuen Studios können in zwei Kursräumen mit zusammen 250 Quadratmetern die Mitglieder wöchentlich aus 300 Kursen wählen, es gibt zudem fast 50 Cardio-Geräte wie Spinning-Räder, Cross-Trainer und Rudergeräte. Sie sind alle von Acrylglasscheiben voneinander getrennt. Vorhanden sind auch Kraftaufbaumaschinen und ein Kinderbetreuungsraum.

Auf der zweiten Ebene befinden sich die Umkleidemöglichkeiten sowie der Wellness-Bereich mit Sauna, Ruheraum und zwei Whirlpools. Wer mit Freihanteln trainieren möchte, kann dies auf der dritten Etage des Fitness-Studios tun. Dort gibt es überdies eine große Functional-Fläche. Wände und Treppen sind von Künstlern aus Düsseldorf und Umgebung gestaltet.

„Wir sind froh, dass es losgeht und werden Vollgas geben“, sagt Clubmanager Steffen Dreßen. Die Marke „John Reed“ ist Teil der RGS-Group, zu der auch die Ketten McFit und High5 gehören. Im November 2019 bereits wurde bekannt, dass John Reed in die Düsseldorf-Bilk-Arkaden einzieht und die Räume vom Vorgänger Just Fit übernimmt. Die Eröffnung wurde wegen der Corona-Pandemie mehrmals verschoben, aber auch wegen „baulicher Verzögerungen“, wie Dreßen sagt. Er hofft, dass das neue Studio  mit den 3200 Quadratmetern gut von den Bürgern angenommen wird – was wegen der noch andauernden Corona-Pandemie jedoch eine Herausforderung sein könnte.

  • Gitarrist Heiner Rennebaum.
    Neue CD von Heiner Rennebaum : Wenn die Streicher mit den Jazzern
  • Unter Anleitung an der frischen Luft
    „Sport im Park“ in Mettmann : Bewegung und Spaß an der frischen Luft
  • Risse im Rheinufer nach langer Trockenheit:
    Zu wenig Grün : So will Düsseldorf sein Stadtklima retten
  • 50 Jahre HSD : Wie die Hochschule Düsseldorf so erfolgreich wurde
  • Sam Kendricks bei einem Wettkampf im
    Neue Corona-Fälle : Olympia-Aus für Stabhochsprung-Weltmeister Kendricks - Entwarnung bei Australiern
  • Blick auf Düsseldorf.
    Shopping, Gastronomie, Sport : Inzidenz über 35 - in Düsseldorf gelten diese Regeln ab 20. August

„Die Fitnessbranche ist durch die Pandemie hart getroffen worden“, sagt Christine Schacht von der IST-Hochschule, die in Düsseldorf Studiengänge für Sport und Fitness bietet. „Monatelange Schließungen gehen natürlich nicht spurlos an der Branche vorbei.“ Die Stimmung in der Branche sei inzwischen insgesamt wieder deutlich positiver. „Die Menschen kehren in die Fitness-Studios zurück“, sagt Schacht.

Das bestätige zum Beispiel auch Holger Schütt, Geschäftsführer von Alma Sports in Oberkassel. „Unsere Kurse sind voll, die Trainingsfläche füllt sich auch wieder mit Sportlern.“ Im Lockdown wären viele seiner Mitglieder treu geblieben, vor allem die Stammkunden. „Inzwischen haben wir auch von jungen Leuten wieder guten Zulauf. Die Geschäftslage wird sich sicher normalisieren.“

Ähnlich positive Stimmung herrscht bei FitX. Die Fitness-Kette betreibt in Düsseldorf Studios in Holthausen, in Flingern und in Oberkassel. „Die Wiedereröffnung stößt grundsätzlich auf sehr gute Resonanz und der Trainingsbetrieb läuft reibungslos“, sagt eine Sprecherin von FitX. „Unsere Mitglieder halten sich an alle Regeln und sind froh, wieder im Studio trainieren zu dürfen und so etwas für die eigene Fitness und Gesundheit zu tun.“ Insgesamt würden aber bei FitX weniger Mitglieder trainieren als vor Corona. „Trotzdem sind wir mit der Entwicklung zufrieden – insbesondere auch, was die gegenwärtigen Anmeldezahlen betrifft.“

Ein großer Anbieter ist auch Fitness First mit Clubs in Derendorf und in den Schadow Arcaden. „Wir merken aktuell sehr stark, dass die Menschen wieder Lust haben, im Fitnessstudio Sport zu treiben“, sagt Johannes Maßen, Geschäftsführer Fitness First Germany. „Trotz all der Digitalisierung ist das Interesse groß, im Club zu trainieren.“ In 2020 seien nach der Wiedereröffnung 60 Prozent mehr Verträge abgeschlossen als im Vergleichsmonat 2019. „Und in 2021 ist diese Zahl ebenfalls weiter gestiegen – mit rund 160 Prozent mehr Neu-Mitgliedern im Vergleich zu 2019.“

Auch bei John Reed sei die Entwicklung positiv. Man sei glücklich, dass mit dem neuen Club das Interesse der Menschen vor Ort wecken zu können. „Wir erwarten, dass sehr viele Mitglieder Lust auf ihr Training bei uns haben.“ Die kommerzielle Fitnessbranche ist in NRW ein wichtiger Geschäftsbereich. „Im Jahr 2020 waren fast 2,4 Millionen Menschen in Nordrhein-Westfalen Mitglied in einem der über 2.000 Fitnessunternehmen“, sagt Christine Schacht.