Film und Kino : Händels Oper und britische Gangster

Die Vielfalt im Kino ist wieder groß. Es gibt eine Familienkomödie, eine Gruselgeschichte und eine Oper live aus New York.

Agrippina Die digitale Technik macht es möglich, dass Düsseldorfer Opern-Freunde live zusehen können, wenn in der New Yorker Met-Oper Händels Singstück aufgeführt wird. Es ist ein Politthriller im antiken Rom: Von Agrippinas Gatten, Kaiser Claudius, heißt es, er sei bei der Rückkehr von seinem Britannien-Feldzug im Meer ertrunken. Agrippina will jetzt ihren Sohn Nero auf dem römischen Thron sehen. Nun gilt es, Intrigen zu spinnen. Doch Poppea, die Geliebte des Feldherrn Ottone, versucht, dieses zu verhindern. Die Hauptrollen singen und spielen Joyce DiDonato, Brenda Rae, Kate Lindsey, Iestyn Davies und Duncan Rock. Die in Italienisch gesungene Vorführung mit deutschen Untertiteln dauert vier Stunden, es gibt eine Pause. Der britische Dirigent, Cembalist und Organist Harry Bicket führt das Orchester und die Sänger. Karten kosten 28 Euro (Ufa, Atelier).

Keine halben Sachen In diesem animierten Kinderspaß zaubern sich zwei Brüder ihren verstorbenen Vater herbei. Weil der Zauberstab wohl kaputt ist und Magie ja noch nie so richtig gut funktionierte, erscheint Vati aber nur halb. Nicht schön! Da ist es ja gut, dass die Brüder echte Elfen sind und sicher einen Weg finden, den Papa doch noch komplett herbeizuzaubern. Der Disney-Pixar-Spaß ist am Sonntag in zwei Previews zu sehen: Um 14.45 Uhr in der UCI Kinowelt im Medienhafen und um 15.20 Uhr im Ufa-Kino am Hauptbahnhof.

Hommage Die US-Schauspielerin Gena Rowlands wird dieses Jahr im Juni 90 Jahre alt. Das Filmmuseum Düsseldorf und die Black Box zeigen ab Sonntag aus diesem Anlass eine Retrospektive mit einer Auswahl ihrer Filme. Beginn der Reihe ist am Sonntag um 17 Uhr mit „A woman under the influence – Eine Frau unter Einfluss“.

Chaos auf der Feuerwache Dieser Film verbindet Unterhaltung mit dem Traum kleiner Jungen: Jake und sein Team aus erfahrenen Feuerwehrmännern sind Profis auf ihrem Gebiet. Als sie eines Tages aber gegen ein übergreifendes Lauffeuer angehen müssen, treffen sie drei Kinder. Weil deren Eltern verschwunden sind, müssen die Feuerwehrleute die Kleinen mit auf die Feuerwache nehmen. In kurzer Zeit stellen die Kids das Feuerwehrhaus auf den Kopf. Denn es gibt viel zu entdecken und jede Menge spannende Dinge, von denen sie sich eigentlich fernhalten sollten. Die Feuerwehr-Profis währenddessen haben noch weitere Probleme. Hauptrolle in „Chaos auf der Feuerwache“ spielt der Wrestler-Superstar John Cena (Ufa, UCI).

The Gentleman Mit seinen Filmen „Bube, Dame, König, grAs“ und „Snatch – Schweine und Diamanten“ etablierte Regisseur Guy Ritchie um die Jahrtausendwende praktisch sein eigenes Genre: die britische Gangster-Komödie, in der sich verschrobene Kriminelle mit bizarren Namen messerscharfe Wortgefechte liefern. Nun präsentiert der Ex-Ehemann von Popsängerin Madonna seinen neuen Film: The Gentlemen. Drogenbaron Mickey möchte sich zur Ruhe setzen und sucht einen Käufer für seine Marihuana-Plantagen. Bald klopft die Mafia an und wird sauer. Aber auch dem gierigen Ermittler Fletcher ist jedes Mittel recht, um in dem Millionengeschäft mitzumischen. Die Hollywood-Schönlinge Colin Farrell und Matthew McConaughey sowie Hugh Grant spielen die Hauptrollen in diesem etwas schrägen Film (UCI, Cinema, Ufa, Atelier).

Der Unsichtbare Gruselig soll es werden bei diesem Film, dessen Vorlage von H.G. Wells stammt. Die junge Frau Cecilia (Elisabeth Moss) zieht einen Schlussstrich und verlässt ihren gewalttätigen und kontrollsüchtigen Freund (Oliver Jackson-Cohen). Mit ihrer Schwester (Harriet Dyer), ihrem Kindheitsfreund James (Aldis Hodge) und dessen Tochter (Storm Reid) taucht sie unter, woraufhin ihr nun Ex-Freund Selbstmord begeht. Während Cecilia einen erheblichen Teil von dessen Vermögen erbt, häufen sich allerdings die unheimlichen Vorkommnisse in ihrem Leben. Die vermeintliche Witwe ist sich nun sicher: Ihr Ex hat seinen Tod nur vorgetäuscht und macht nun unsichtbar Jagd auf alle, die ihr lieb sind – aber wer wird ihr schon glauben? (Ufa)