1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Freizeit

Filmtipps für das Wochenende in Düsseldorf

Filmtipps für das Wochenende : Neues Abenteuer mit Harrison Ford

Im Kino lässt es sich gut vor dem jecken Treiben verstecken. Passend gibt es einige sehenswerte Filme. Hier die Tipps für das Wochenende.

Lassie – eine abenteuerliche Reise Der Ex-Fernsehhund kommt mit einem neuen Abenteuer in die deutschen Kinos. Die Geschichte: Flo (Nico Marischka) ist zwölf Jahre alt und Hündin Lassie seine beste Freundin in einem Dörfchen in Süddeutschland. Eines Tages verliert Florians Vater Andreas (Sebastian Bezzel) seine Arbeit. Die Familie muss in eine kleinere Wohnung ziehen, in der Lassie nicht mehr leben kann. Die Collie-Hündin findet ein neues Zuhause bei Graf von Sprengel (Matthias Habich). Als sich die Chance ergibt, reißt Lassie aus und beginnt eine abenteuerliche Reise quer durch Deutschland, immer auf der Suche nach Flo. Er beginnt auch eine verzweifelte Suche nach seiner Hündin. „Lassie“ ist ein schöner Filmspaß für Kinder, Erwachsene können sich vielleicht noch an die TV-Serie erinnern (UCI, Cinestar, Ufa).

Ruf der Wildnis Als Peitsche schwingender Indiana Jones und in den klassischen Star-Wars-Filmen in den 1970er-Jahren ist er Weltklasse geworden, nun hat der inzwischen 77-jährige Harrison Ford einen neuen Abenteuerfilm im Kino. In „Ruf der Wildnis“ spielt er einen Zausel, der im Goldrausch der 1890er-Jahre mit seinem Hund den Reichtum sucht. „Ruf der Wildnis“ nach dem Buch Jack Londons verspricht großes Abenteuer für Fans von Harrison Ford (UCI, Ufa, Cinestar).

Fantasy Island Die kitschige US-Fernsehserie der 1980er-Jahre kommt nun als Grusel-Reboot auf die Leinwand. Es geht um die Paradies-Insel von Millionär Roarke, der über erstaunliche Kräfte zu verfügen scheint.

Er bietet auf seinem Eiland für viel Geld an, die Wünsche, Träume und Fantasien seiner Kunden zu erfüllen – ob nun Action, Krieg, Party, Sex oder Rache an Feinden. Doch der Urlaub auf Fantasy Island wird zum echten Horrortrip, als eine Mordserie die Insel erschüttert. Bald wird den Touristen klar, dass sie sich ganz genau hätten überlegen sollen, was sie sich wünschen. „Fantasy Island“ ist was für echte Horrorfans. Wer kein Blut sehen kann, sollte diese Insel meiden (Ufa, UCI, Cinestar).
Limbo Wie eindrucksvoll ein Spielfilm ohne sichtbaren Schnitt sein kann, hat „Bond“-Regisseur Sam Mendes kürzlich erst mit seinem Kriegsdrama „1917“ bewiesen. Auch mit einem deutlich kleineren Budget lässt sich mit dieser aufwendigen Technik ein sehenswerter „One-Take“-Film produzieren – weit abseits von Hollywood, in Deutschland nämlich, wie der erst 36-jährige Regisseur Tim Dünschede mit seinem Spielfilmdebüt „Limbo“ beweist: Der Film erzählt von der gewissenhaften Mitarbeiterin Ana (Elisa Schlott). Sie arbeitet als Managerin für einen großen Konzern. Bei der Abrechnung fallen ihr Ungereimtheiten auf, sie hegt den Verdacht, dass in ihrer Firma mehrere Millionen Euro veruntreut wurden. Der Versuch, ihren Vorgesetzten mit diesem Verdacht zu konfrontieren, führt sie direkt in eine illegale Kampfarena, in der sie auf Kriminelle wie den Ganoven Ossi (Martin Semmelrogge) trifft. Zu ihrer Überraschung erkennt Ana auch den verdeckten Ermittler Carsten, dem Ana keineswegs unbekannt ist. Der Film ist spannend und gut gemacht – sehenswert (Metropol)!

Schwanensee Die digitale Technik macht es möglich, dass sich das Cinema und der Cinestar live in das Bolschoi-Theater Moskau schalten kann, wenn dort am Sonntag um 16 Uhr Pjotr Tschaikowskis „Schwanensee“ aufgeführt wird. Gut für die Liebhaber anspruchsvollen Tanzes. Erzählt wird von Prinz Siegfried, der von seinen Eltern aufgefordert wird, eine Braut zu wählen. Er begegnet jedoch am See der geheimnisvollen Schwanenfrau Odette. Als er seine ewige Liebe zum Ausdruck bringt, hat das unaufhaltsame Folgen. Die Vorstellung dauert fast drei Stunden.

The Gentlemen Die Hollywood-Schönlinge Colin Farrell und Matthew McConaughey spielen die Hauptrollen in diesem Action-Film: Drogenbaron Mickey möchte sich zur Ruhe setzten und sucht einen Käufer für seine Marihuana-Plantagen. Bald klopft die Mafia an und wird sauer, als nicht jeder etwas abbekommt. Sogar dem gierigen Ermittler Fletcher (Hugh Grant) ist jedes Mittel recht, um in dem Millionengeschäft mitzumischen. Erstmals ist „The Gentleman“ am Sonntag, 20.15 Uhr, als Preview zu sehen (im Ufa-Filmpalast).