1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Freizeit

Fahrradmesse Cyclingworld 2020 Düsseldorf: Falträder, E-Bikes und viel Zubehör

Fahrradmesse Cyclingworld in Düsseldorf : Falträder, E-Bikes und viel Zubehör

Immer mehr Menschen steigen aufs Rad. Passend dazu präsentiert die Cyclingworld in Düsseldorf in und vor den Hallen der Böhler-Werke auf mehr als 20.000 Quadratmetern viele Fahrradneuheiten.

>>>UPDATE: Wegen des Coronavirus wurde die Cyclingworld in diesem Jahr abgesagt. Welche Veranstaltungen noch betroffen sind, lesen Sie hier.<<<

Die Verkehrswende kommt in Fahrt. Immer mehr Menschen interessieren sich für das Fahrradfahren – sei es, um die notwendigen Wege im Alltag zu erledigen, in ihrer Freizeit mehr Sport zu treiben oder aber beides zusammen. Wer wissen möchte, was es auf dem Markt an Neuheiten gibt, kann am 21. und 22. März die Messe Cyclingworld besuchen. Hier die wichtigsten Informationen rund um die Messe.

Die Trends Nachdem die Nachfrage nach E-Bikes in den vergangenen Jahren stark gestiegen war, scheint der Zenit nun erst einmal erreicht – allerdings auf hohem Niveau. Präsentiert werden auf der Cyclingworld auch Lastenräder, die in den Städten immer häufiger benutzt werden. Diese Räder haben häufig zwei Vorderräder, auf denen eine Transportfläche installiert ist. Darauf können die Radler ihre Kinder zur Kita bringen oder ihre Einkäufe nach Hause.

Ein steigendes Interesse gibt es auch bei Falträdern. Sie haben den Vorteil, durch Scharniere platzsparend zusammen geklappt und transportiert werden zu können, um am Zielort ausgepackt zu werden. Für die Reise ans Meer oder in die Berge zum Beispiel ideal.

Wer als Stadtbewohner ein Fahrrad sucht, um kurze Strecken auf dem Asphalt zurückzulegen, kann sich ebenso bei der Messe informieren wie Sportler, die Rennräder oder Mountainbikes suchen. Auch Kinderräder werden gezeigt. Einige Anbieter haben sich spezialisiert auf Kunden mit körperlichen Benachteiligungen. Auf diesen Dreirädern (zwei Räder hinten, eines vorn) können auch gehbehinderte Menschen losradeln.

Die Digitalisierung hat längst auch die Fahrräder erreicht. So gibt es Hersteller mit eigenen Handy-Apps, mit denen die Nutzer ihre Fahrstrecken analysieren können und eine Nachricht bekommen, wenn eine Inspektion fällig ist. Sollte solch ein Fahrrad abhanden kommen (etwa durch Diebstahl), zeigt die App den Aufenthaltsort des Rades an. Dieben soll das Leben so deutlich schwerer gemacht werden.

Torsten Abels und Stefan Maly (v.l.) laden für den 21. und 22. März zur vierten Cyclingworld ein. Foto: Veranstalter

Die Gründer Stefan Maly und Torsten Abels sind zum vierten Mal die Veranstalter der Cyclingworld. „Seit der Premiere vor drei Jahren wollen wir die Besucher für die Welt des Fahrrads begeistern und seine Vielfalt bekannt machen“, sagt Stefan Maly. „Auf der Cyclingworld bringen wir Händler und Bike-Buisiness-Insider, Fahrradexperten und Fahrradneulinge zusammen.“

Der Erfolg ist groß. Anfangs waren es 120 Aussteller, inzwischen haben sich für die vierte Messe mehr als 300 Aussteller angemeldet. Sie zeigen hunderte Marken und viel passendes Zubehör. Als Präsentationsfläche stehen mehr als 20.000 Quadratmeter in drei Hallen und auf einer Außenfläche zur Verfügung.

Die Marken Den Veranstaltern ist wichtig, dass große Markenhersteller auf der Messe vertreten sind, aber auch kleine lokale Produzenten. Diese Mischung mache den Reiz der Cyclingworld aus, sagen die Gastgeber. „Wir freuen uns, dass der Zuspruch der Hersteller gut ist und sie gern nach Düsseldorf kommen.“ Neben Massenproduzenten sind auch Manufakturen vor Ort, die nur wenige Fahrräder ganz nach den Bedürfnissen der Kunden herstellen.

Zubehör Technische Neuerungen gibt es auch bei allem, was für das Rad sonst noch wichtig ist: Blinker etwa, Helme mit Lichtern und Warnwesten mit Reflektoren, Brillen, Schuhe, Bekleidung oder auch Taschen.

Programm  Bei einem Cyclocross-Rennen fahren die Teilnehmer über einen Parcours mit Hindernissen und Steigungen. Die Teilnahme kostet 20 Euro. Dafür gibt es einen Zeitmess-Chip, Wasser, eine Flasche und die Eintrittskarte zur Cyclingworld. Die Veranstalter spenden 10 Euro pro Teilnehmer an die Obdachlosenhilfe „Vision:Teilen“

Zum Aktionsprogramm gehören weitere Touren (eine etwa ausschließlich für Frauen) und eine Ausstellung, bei der Fotograf Nils Laengner seine Fahrradtour von Lissabon bis nach Marrakesch in Marokko vorstellt. Und beim Kids Bike Parcours sollen die kleinen Gäste ihr Können in den Pedalen zeigen.