Düsseldorfer Stadtführer laden zu Rundgängen ein

Freizeit-Tipps : Spaziergänge zu besonderen Bauten

Am Samstag laden Düsseldorfer Stadtführer zu Rundgängen ein, die sich mit avantgardistischen Strömungen in Architektur und Kunst befassen.

Das Jahr 2019 ist Bauhaus-Jahr, deshalb haben auch die Gästeführer in Deutschland ihren alljährlichen Aktionstag unter das Motto „BAUeinHAUS“ gestellt. Zwar gibt es in Düsseldorf nicht direkt Bauhaus – doch die Landeshauptstadt versteht sich als Stadt der Moderne. Deshalb machen die Düsseldorfer Stadtführer vor allem avantgardistische Strömungen in Architektur und Kunst der letzten 100 Jahre zum Thema. Sie bieten dazu am Samstag, 23. Februar, kostenlose Führungen an.

Stadt-Pflaster – Heilende Wunden in der Innenstadt Autogerecht sollte sie sein, die wiederauflebende Stadt nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Rundgang mit Jörg Allenstein in der Innenstadt stellt die aktuellen Entwicklungen vor. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr an der Uhr „Schlanke Mathilde“ am Corneliusplatz.

Paul Klee – Vom Bauhaus an die Düsseldorfer Akademie Nach Missstimmungen am Dessauer Bauhaus kam Paul Klee 1931 der Ruf als Professor an die Düsseldorfer Kunstakademie sehr gelegen. Doch kaum hatte er sich hier eingerichtet, zwangen ihn die politischen Verhältnisse ab 1933, in seine Heimatstadt Bern zurückzukehren. Der Vortrag von Jutta Sprenger findet um 14 Uhr im K20, Grabbeplatz 5, statt.

Von Sternen zu Stars – Die Düsseldorfer Tonhalle Äußerlich ist das „Planetarium der Musik“ ein Bau der Zwanziger Jahre, im Inneren beherbergt es heute ein modernes Konzerthaus. Was aus der Entstehungszeit 1926 noch zu finden ist und mit welchen Finessen der Architekt Wilhelm Kreis arbeitete, erfahren die Teilnehmer bei der Kurzführung durch die Tonhalle am Ehrenhof mit Ute Pannes um 14 Uhr.

Aufbruch in die Moderne – Das Junge Rheinland Am 24. Februar 1919 hoben der Schriftsteller Herbert Eulenberg und die beiden Maler Adolf Uzarski und Arthur Kaufmann die Kunstvereinigung Junges Rheinland aus der Taufe. Worum es ihnen ging und wo sie Spuren hinterlassen haben, stellt der Spaziergang durch die Altstadt mit Antje Kahnt vor. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr die Kasse an der Tonhalle, Ehrenhof 1.

Der Medienhafen aus der Vogelperspektive Aus der Vogelperspektive läßt sich die Struktur des Medienhafens am besten erfassen. Nach einer Einführung auf der Aussichtsplattform des Rheinturms werden die Eindrücke beim Streifzug mit Brigitte Salem durch den Hafen vertieft. Treffpunkt ist um 15 Uhr der Rheinturm an der Stromstraße.

Schön geformt - Markante Düsseldorfer Backsteinbauten Seit dem Mittelalter wurde in Düsseldorf mit Backstein gebaut. Heute prägen die roten Fassaden des Rathauses und einiger Kirchen das Bild der Altstadt. Im 20. Jahrhundert erlebte die Ziegel-Architektur eine Renaissance. Treffpunkt ist das Jan-Wellem-Denkmal am Marktplatz um 15.30 Uhr. Die Führung leitet Brigitta Binsfeld-Rizkalla.

Behrens und Kreis – Einzug der Moderne Ab 1903 führte Peter Behrens die Kunstgewerbeschule auf den Weg in die Moderne und lockte viele Talente nach Düsseldorf. Später folgte Behrens ausgerechnet dessen Widersacher Wilhelm Kreis an die Spitze der Schule. Dieser machte die Reformen wieder rückgängig. Als Akademieprofessor hat Kreis der Stadt seinen nachhaltigeren Stempel aufgedrückt. Treffpunkt zur Führung mit Jadwiga Schäfer ist um 16 Uhr der Haupteingang der Tonhalle am Ehrenhof 1.

Mehr von RP ONLINE