Düsseldorf: Höhenflüge auf dem Trampolin

Reisholz: Höhenflüge auf dem Trampolin

Die Halle an der Kappeler Straße 126 ist das Flaggschiff des Betreibers Superfly Air Sports, der aktuell sechs weitere Trampolinparks in Deutschland unterhält. Montag öffnet sie fürs Publikum.

Eine dunkle Halle im Reisholzer Industriegebiet, Fenster gibt es keine und nur einige Scheinwerfer mit buntem Neonlicht erhellen den großen Raum. Die Superfly Air Sports Arena ist im Stil eines Hangars gestaltet, aber statt Flugzeugen gibt es hier nur eins: Trampoline. Am Donnerstagabend wurde die Eröffnung der neuen Superfly Air Sports Trampolinarena mit einem Gästeempfang gefeiert.

Nach nur knapp vier Monaten Umbauphase ist auf 5000 Quadratmetern einer der größten Trampolin- und Parkourparks in Europa entstanden. Für den Abend hatte sich Superfly prominente Unterstützung aus dem Fernsehen geholt. Jan Köppen, Moderator der RTL-Spielshow „Ninja Warrior Germany“, führte durch das Programm. Auch er war begeistert von dem Konzept: „Es ist ein Ort für Menschen, die zusammen Spaß haben wollen, egal wie fit sie sind.“

Die Halle in Reisholz ist das Flaggschiff des Betreibers, der sechs weitere Trampolinparks in Deutschland unterhält. Neben den eigentlichen Sprungflächen bietet die neue Anlage auch Hindernisparcours mit Herausforderungen für Kraft und Gleichgewicht.

Die sogenannte X-Arena schafft zusätzlich einen eigenen Bereich für das intensive Training; hier sind die Arbeiten allerdings noch nicht beendet. In dem bereits fertig gestellten Teil der Halle präsentierten am Donnerstag internationale Trampolinkünstler und Superfly-Sportler ihre Tricks. Sie hatten eine spektakuläre akrobatische HipHop-Choreographie auf den Trampolinen vorbereitet. Davon angesteckt, stürmten anschließend die geladenen Besucher die Flächen.

  • Superfly in Düsseldorf-Reisholz : Der neue Trampolinpark im Test
  • Top in den Düsseldorfer Stadtteilen : Kunst in Flingern, Drama in Oberkassel

Dass Trampolinspringen ein Trendsport ist, davon ist Philipp Graf von Superfly Air Sports überzeugt. „Trampolinparks sind das Wiederkommen der Gartentrampoline.“ Die Bewegung kommt aus den USA und Graf sieht darin großes Potenzial: „Man kann Freizeit mit Sport verbinden, ohne den Sport wirklich wahrzunehmen.“ Das Angebot des Parks richtet sich in erster Linie an Kinder und junge Erwachsene zwischen elf bis 25 Jahren. Auch Gruppen und Schulklassen sind willkommen. Auf die Sicherheit der Besucher werde dabei größter Wert gelegt, sagt Graf. Neben speziellen Verhaltensregeln auf den Trampolinen werden die Flächen von geschultem Personal beaufsichtigt.

Für den Anfang empfiehlt Graf, erst einmal nur eine Stunde auf den Trampolinen zu verbringen: „Beim Springen werden alle Muskeln beansprucht und die Konzentration lässt irgendwann nach.“ Samstags und sonntags steht die gesamte Halle jeweils von 9 bis 10 Uhr ausschließlich für Kinder und Familien zur Verfügung. Für alle Besucher öffnet die Superfly Air Sports Arena ihre Tore am Montag passend zum Beginn der Herbstferien öffnen. Nur die X-Arena wird noch nicht zugänglich sein.

Es empfiehlt sich trotzdem, die gewünschten Sprungzeiten bereits im Voraus online zu buchen:https://superfly.de/duesseldorf/

Mehr von RP ONLINE